Stammt der Mensch aus dem Tierreich?

1
Herzschläge
Stammt der Mensch aus dem Tierreich?

Jaaa…..wenn man das Benehmen mancher Zeitgenossen so betrachtet, bleibt eigentlich keine andere Schlussfolgerung!

Allerdings existieren noch andere Indikatoren, die die erst genannte Schlussfolgerung dann doch hinterfragen. Ein Indikator von vielen Indikatoren, wird auf dem Bild unten verdeutlicht. Alle Säugetiere – außer der Mensch, den ich als „Säugemensch“ bezeichne – erreichen etwa 1 Milliarde Herzschläge im Leben.

Allerdings unterscheidet sich die Lebenszeit eklatant. Wenn eine Fledermaus (das einzige Säugetier, das fliegen kann) 650 Herzschläge in der Minute verbuchen kann, so beläuft sich seine Lebenszeit auf maximal 40 Jahre. Wobei eine Fledermaus quasi jung stirbt! Sie unterliegt nur ganz geringen Alterungsprozessen, wird nie krank. Liegt vielleicht an der gesunden Höhlenluft! Mit 40 Jahren Lebenszeit, kommt Sie auf gut 1,3 Milliarden Herzschläge.

Der Grönlandhai dagegen lebt rund 400 Jahre. Wenn man im Schnitt 5 Herzschläge pro Minute rechnet, kommt man ziemlich genau auf 1 Milliarde Herzeschläge. Mich wundert immer, dass Evolutions-Ideologen über biblischen Angaben lächeln, die besagen, dass Menschen fast 1000 Jahre alt geworden sind! Die Zellen des Grönlandhais bestehen auch nur aus links drehenden Aminosäuren sowie einer DNA.

Der Mensch dagegen kommt im Schnitt auf 3 Milliarden Herzschläge, bei einer Lebenszeit von etwa 80 Jahren. Aber auch die Variabilität ist extrem agiler beim Menschen als beim Tier. Allerdings mehr aus Perspektive rationaler Entscheidungen. Ein Marathon Läufer, der im Alter 20 – 70 monatlich im Schnitt 600 – 700 Kilometer im Monat, bei einem Puls von 130 pro Minute, läuft, wird eklatant höher liegen, als ein Couch Potato. So ein Läufer, kann bei einer Lebenszeit von 120 Jahren, über 5,5 Milliarden Herzschläge verbuchen.

Professionelle Apnoetaucher können ihre Herzfrequenz dagegen auf 24 Schläge pro Minute reduzieren. Wenn die Sportler Sport 20 – 30 Jahre betreiben, kann die Summe der Herzschläge auf Lebenszeit, erheblich nach unten variieren.

Was sagt und das alles?

Der Mensch ist kein Säugetier! Wenn die Zellteilung, wie beim ersten Menschenpaar, fehlerlos funktionieren würde, dann würde der Mensch ewig leben.

Römer 5:12

„12 Darum, gleichwie durch einen Menschen die Sünde in die Welt gekommen ist und durch die Sünde der Tod, und so der Tod zu allen Menschen hingelangt ist, weil sie alle gesündigt haben“ (Schlachter)

Aktuell sterben Tiere und Menschen (Prediger 3:19). Tiere konnten aber gemäß dem Bibelbericht noch nie ewig leben. Sogar die Fledermaus muss sterben, obwohl sie keine Krankheiten kennt. Aber auch aktuell gibt es, abgesehen von der Anzahl der Herzschläge auf Lebenszeit, einen gravierenden Unterschied zwischen Tier und Mensch:

Prediger 3:11

„11 Er hat alles vortrefflich gemacht zu seiner Zeit, auch die Ewigkeit hat er ihnen ins Herz gelegt – nur daß der Mensch das Werk, das Gott getan hat, nicht von Anfang bis zu Ende ergründen kann.“ (Schlachter)

Solange Du kerngesund bist und Dich in einem funktionierenden sozialen Umfeld bewegst, wärst Du bereit, ein Datum zu benennen, an dem Du dann auf jeden Fall sterben wirst?

http://mutlumüller.de

Bildnachweis. Powtoon.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.