Bibelstunde für Commedians Teil 9

25
Krachten

Diese TV-Kritik, teilweise im Stil eines Storytellings, bezieht sich primär auf die Bühnenshow von Dieter Nuhr: “Blödsinn aus der Bibel”. Dieter Nuhr kritisiert mit seiner Comedy selektiv die Schöpfungslehre der Bibel und stützt damit die Evolutions-theorie.

Dieter Nuhr prägte den Satz: “Wer keine Ahnung hat – Fresse halten!” Meinte Dieter Nuhr sich selbst? Das können Sie in diesem Fortsetzungs-BLOG Scheibchenweise nachlesen….

In diesem Kapitel geht es erst mal nicht mehr über Dieter Nuhr, nein, es geht um ein YouTube Video von Christoph Krachten. Ich mache ungern Werbung für ihn, muss aber der Form halber hier einen Link setzen, damit Sie nicht glauben “ich übertreibe”, und sich den Käse anhören können:

https://www.youtube.com/watch?v=nQwIc2hXa_A


Ich habe selten ein so desolates Statement für die Evolutionstheorie vernommen. Die einzelnen Behauptungen und Statements, sind derartig abstrus, dass ich mich entschlossen habe, Christoph Krachten mit die Riege der Comedians aufzunehmen, allerdings auf einer Scala von 1 – 10, mit dem Wert 0,5. Den Wert 10 ordne ich Dieter Nuhr zu.


Aber es ist unglaublich, Herr Krachten bekam bisher über 10500 Likes und nur 2200 Unlikes. Da in dem Vortrag nicht ein einziger Beweis für ET erbracht worden ist, kann man mit Fug und Recht annehmen, bei den Like Gebern, kann es sich nur um Evolutions-Ideologen und Menschen in verwandtschaftlicher Nähe eines Neandertalers handeln.

Kaum zu glauben, googlet man Herrn Krachten, erhält man folgende Informationen:

Christoph Krachten ist einer der bekanntesten deutschen YouTuber und Online-TV-Produzenten. Nachdem er viele Jahre als TV-Journalist und Produzent u.a. für WDR und RTL gearbeitet hatte, erkannte er früh das Potenzial von Online-Video. Seine Show clixoom gibt es seit 2008.

Sein Video Beweis für die ET, unterstreicht nicht gerade überzeugende seine Kompetenz als Journalist!

Ich möchte hier einzelne Behauptungen von Herrn Krachten humorvoll aber kritisch, unter die Lupe nehmen.

 

Der Titel des Videos:

Evolutionstheorie endgültig bestätigt – Kreationisten auf verlorenen Posten!


Da widerspricht sich unser Möchtegern-Comedian schon selbst: In Ihrer Rede implizieren Sie, „Wissenschaft ist nie endgültig“ 😉 Kaum zu glauben, innerhalb von drei oder vier Minuten die absolute Selbstdemontage.

Welche ET meinen Sie denn überhaupt, Herr Krachten? Darwins ET, Lamarcks ET, die synthetische ET oder die adaptive ET? Ach ja, Sie geben ja am Schluss den Tipp, selbst alles nachzulesen.


Einleitend kommt schon die erste Verwirrung. Sie setzen Wissenschaft synonym zur Evolutionstheorie: „….das man Wissenschaft rechtfertigen muss“.

Sie selbst betonen ja, dass Sie Ihre Rede strukturiert aufbauen wollen. Von Struktur keine Spur! Ihr Vortrag hat das Schlüsselthema „Evolutionstheorie“. Sie beginnen aber damit, Wissenschaft zu rechtfertigen. Die wenigsten Christen und Muslime zweifeln die seriöse Wissenschaft an. In anderen Weltreligionen gibt es sicherlich auch einen hohen Anteil an Menschen, die der Wissenschaft einen hohen Stellenwert zuordnen.

                                              

Ich hätte erwartet, dass Sie – wenn Sie Ihrer Meinung nach schon „mitten drin“ sind – erst mal die ET validieren. Und im Kontext dessen – das vermisse ich bei allen ET-Ideologen – die Methoden der ET validieren. Stattdessen erklären Sie Ihren Zuhörern, wie Wissenschaft funktioniert. Spätestens jetzt hätte ich erwartet, dass Sie dies an einem Beispiel der ET vornehmen. Aber nein, Sie erklären, und das absolut dilettantisch, wie die Wissenschaft nachgewiesen hat, dass die Erde rund ist!


Hört hört: Dieses Beispiel bezeichnen Sie selbst noch als ein abwegiges Beispiel.


Dafür benötigt man nicht einmal die Wissenschaft. Wenn ich am Strand des Mittelmeers stehe und zum Horizont schaue, kann ich am Horizont erkennen, dass die Erde eine gleichmäßige Krümmung vollzieht. Dafür muss ich gemäß Ihrer Argumentation, nicht zum Mond fliegen.

Und falls Sie noch nie einem Meeresstrand waren, schauen Sie mal in der Bibel nach, da finden Sie 4000 Jahre alte Texte, die die Erde als „Erdenrund“ beschreiben.

https://www.livenet.ch/news/gesellschaft/wissen/staunen/264187-in_der_bibel_ist_die_erde_eine_kugel.html

 

Ich hätte mich gefreut, wenn Sie bspw. am Beispiel der Darwin’schen graduellen Entwicklung von den Arten, Wissenschaft erklärt hätten.

Is natürlich blöd. Trotz massenhafter Fossilbestände, gibt es da nichts, anhand dessen man diese graduelle Entwicklung beweisen könnte. ET-Naturwissenschaftler verweisen da immer gern auf eine Spinne, die aus zwei ehemaligen Organismen entstanden sein soll. Aber trotz brachialer Fossilien Funde aller Epochen, findet sich kein Tierchen, nicht einmal ein Elefant oder eine Giraffe als Prototyp.


Für den Menschen werden natürlich Fossilien präsentiert. Alle paar Jahre wird ein neuer Affenschädel ausgegraben, der dann zur Eva der IT Ideologen gekürt wird. Oder gebrochene Affenbeine, die dann so zusammen geklebt werden, als hätten Sie schon 1000ende Kilometer, den aufrechten Gang hinter sich gebracht. Aber nicht einmal einen solch schönen Fake haben Sie uns präsentiert, Herr Krachen.

Da weichen Sie gekonnt aus und lassen mehrfach die Behauptung einfließen, „die ET ist zweifelsfrei bewiesen!“ Das haben Sie natürlich auch überprüft, weil dass ja alles so wunderbar transparent ist.


Oder ganz toll wäre gewesen, Sie hätten mal ganz kritisch eine Kritik an der „nicht reduzierbaren Komplexität“ in Szene gesetzt. Jemand der Journalismus studiert hat, sollte doch mal in der Lage sein, ein strukturiertes These – Antithese Konstrukt zu artikulieren. Wissen Sie Herr Kracht, Google, als auch YouTube, quellen über an plausiblen ET Kritiken. Das ist schon peinlich für die ET Ideologen.

Aber auch mutig von Ihnen, sich da mal vor zu trauen, das muss ich sagen. Allerdings auf diesem Niveau?


Wenn man für die Evolutionstheorie gültige Beweise,nicht selbst präsentieren kann, referenziert man einfach auf einen anderen ET-Ideologen und hebt ihn vorher noch in den Olymp der unwiderlegten Wissenschaftler. Das schafft Ehrfurcht bei den Zuhörern.

Das ist übrigens gängige Praxis. Ich nenne dies Ringel – Rangel – Rose – Referenzierung (RRRR). Man referenziert von einem Kollegen zum nächsten und behauptet jedes Mal, da, bei dem Kollegen gibt es die Beweise. Man könnte es auch einen ET-Ideologen-Regelkreis nennen (ETIR).


Sie verweisen auf Neil de Grasse Tyson, einen amerikanischen Astro Physiker. Der beweist aber auch nicht die ET! Es ist zum Mäuse melken! Auch der spricht über den Wert der Wissenschaft, schimpft über Herrn Trump und setzt ET = Wissenschaft synonym, hauptsächlich vor dem Hintergrund des Klimawandels. Tja, wieder nix über die Beweise der gelernt.


Dann kommt plötzlich eine Behauptung, die mich mein dringliches Verlangen nach einem Toiletten gang vergessen ließ!

 

„Die Wissenschaft ist ein sich selbst kontrollierendes, transparentes System.“

 

Gut Herr Krachten, 2017 gab es noch nicht COVID-19 …aber diese Ausrede lass ich nicht gelten. SARS und andere Epidemien gab es auch schon vorher. Aber ich gebe Ihnen mal einen Tip:

Googlen Sie mal „Die Lügen der Wissenschaft“! Das Ergebnis:

Ungefähr 2.950.000 Ergebnisse (in 0,56 Sekunden)


Eigentlich sind Sie auch ein Lügner, Herr Krachten. Bevor man als seriöser Journalist behauptet, die Wissenschaft ist super transparent, ganz toll und kontrolliert sich selbst, betreibt man erst mal ein wenig Informations-Management oder Recherche. Welcher Journalist erzählt denn so einen Nonsens? Und ebenso Ihr Bruder im Geiste, de Grasse Tyson, tut auch so, als wäre die Wissenschaft unfehlbar.


Gut! Erst mal bis hierher. In dem nächsten Teil komme ich auf weitere Haar sträubende Behauptungen Ihrerseits zu sprechen. Zum Bespiel scheinen Sie nicht den Unterschied zwischen Mikro- und Makroevolution zu kennen. Anhand Ihres Darwin’schen Galapagos Beispiels und den Fußsohlen eines in Afrika lebenden Barfuß Läufer, werde ich Ihnen den Unterschied erklären, das verspreche ich Ihnen.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.