Moderne Menschenführung und Kommunikation im Lichte der Bibel

7
Dunning Kruger

Ich bin seit über dreißig Jahren als Trainer für Projektmanagement, Rhetorik und Kommunikation tätig. Kollegen von mir meinen, dass Konzepte von bspw. Paul Watzlawick, David McClealand oder Hersey und Blanchard, Konzepte und Ergebnisse der letzten Jahrzehnte sind.

Wenn ich vor meinen Kollegen hier oder da bemerke, dass es sich dabei um „alten Wein in neuen Schläuchen“ handelt, um einen Wein, von dem schon in der Bibel ein großer Schluck aus der Pulle genommen wurde, belächeln sie mich mitleidig.

Der Dunning-Kruger-Effekt.

So auch die beiden Sozialpsychologen David Dunning und Justin Kruger, die 1999 den Dunning-Kruger-Effekt publizierten. Ich will nicht behaupten, dass sie diesen Effekt, der vorher keinen Namen hatte, nicht selbst entdeckt hätten. Aber, einige Facetten des Effekts, stehen schon im alten Testament. Und da die Amerikaner, etwas Bibel fester sind als die Deutschen, darf man durch aus annehmen, dass man sich im Bibelbuch Sprüche einiges an Inspiration angedeihen ließ.

Lobend muss erwähnt werden, dass der Dunning-Kruger-Effekt in der Publikation von Dunning und Kruger weit ausführlicher dargestellt wird, als in der Bibel. Aber die Bibel ist auch kein durchgängiges Buch der Sozialpsychologie, die Bibel verfolgt eher einen interdisziplinären Ansatz.

Leiden Sie unter dem Dunning-Kruger-Effekt?

Falls ja, leiden eigentlich die anderen.

So oder so. Sie werden diese Frage immer mit Nein beantworten. Sollten Sie vom Dunning-Kruger-Effekt betroffen sein, tobt er sich in Ihrem „Blinden Fleck“ aus. Der blinde Fleck ist einer von vier Persönlichkeitsbereichen, die das JOHARI Fenster darstellt. Können Sie googlen, will ich jetzt nicht weiter vertiefen.

Sokrates sagte: „Ich weiß, dass ich nichts weiß!“ Cicero hat es niedergeschrieben, eine Parallele zu Jesus, denn Sokrates hat selbst kein Wort niedergeschrieben. Den Hauptanteil seines Wirkens, hat sein Schüler Platon beschrieben.

Sokrates sagte aber noch einen Folgesatz: „Um diesen Unterschied, bin ich wohl klüger als die andren.“

Menschen, die mit dem Dunning-Kruger-Effekt durchs Leben rotieren, werden sich aus den beiden Sätzen des Sokrates die folgenden Wörter herausfischen: „Ich bin klüger, als all die anderen.“

Kontext zur Bibel? Erstes Kriterium der „Dunning-Kruger Effekt Menschen“ in Sprüche 15:7:

„7 Die Lippen der Weisen verbreiten Erkenntnis, nicht so das Herz der Dummen.“

Die Satzfolge von Sokrates, kennzeichnet ihn durchaus als einen „Weisen“.

Aus der Informatik und Didaktik kennen wir die vier Wissenskategorien, „unbewusstes Wissen, bewusstes Wissen, unbewusstes Nichtwissen, bewusstes Nichtwissen“.

Ein „Dummer“ oder „Tor“, der nur über geringe Anteile „bewusstes Wissen“ verfügt, wie kann er über unbewusstes Wissen (Kompetenzen die man ohne Nachdenken anwenden kann) verfügen, geschweige denn beurteilen, wie viel bewusstes Nichtwissen ihm fehlt? Das „unbewusste Nichtwissen“ dagegen ist eine Black Box für jedermann. Das lassen wir mal außen vor.

Das „bewusste Nichtwissen“, konnte Sokrates auf Basis seines komplexen „bewussten Wissens“ beurteilen.



Ein „Dummer“, immer auch vom Dunning-Kruger-Effekt betroffen?

Natürlich nicht. Da gibt es weitere Kriterien.

Zweites Kriterium: Sprüche 26:12:

12Hast du einmal einen Mann beobachtet, der sich selbst für weise hält? Es besteht eher noch Hoffnung für einen Dummkopf als für ihn!

Ich denke hier haben wir schon die Antwort. Dummheit bedeutet nicht automatisch vom Dunning-Kruger-Effekt betroffen zu sein. Einfache Gemüter oder ungebildete Menschen, werden in der Bibel auch nicht grundsätzlich verurteilt. In manchen Bibelübersetzungen wird der Begriff „Torheit“ anstatt “Dummheit” verwendet, der meiner Meinung nach im Kontext anderer Bibelbücher, besser ausdrückt, was hier gemeint ist.

Welche Eigenschaft muss also hinzukommen?

Selbstbewusstsein! Übersteigertes Selbstbewusstsein!

Jesu Aussage „Andere zu lieben, wie sich selbst zu lieben“, zeigt ein gesundes Selbstbewusstsein auf, keinen Narzissmus.

Beim Dunning-Kruger-Effekt (DKE) handelt es sich um ein Selbstbewusstsein, das andere Menschen in ihren erworbenen Kompetenzen diskreditiert. Sogar wenn Argumente objektiv in ihrer Integrität referenziert werden, werden sie vom DKE geschädigten Menschen abgelehnt. DKE geschädigte Menschen argumentieren aus einem winzigen Wissens-Portfolio, aber aus einem exorbitanten Selbstbewusstsein.

Gefährlich wird es, wenn ein DKE Geschädigter erkennt, dass seine „Torheit“ offensichtlich ist und kritisiert wird.

„Rüge nicht den Spötter, damit er dich nicht haßt; rüge den Weisen, so wird er dich lieben!“

Es ist keine Seltenheit, dass für Außenstehende, die mit dem Thema nicht vertraut sind, der DKE Geschädigte als kompetenter wahrgenommen wird als der Spezialist, obwohl er keine Ahnung hat (Siehe Dr. Fox Experiment: https://de.wikipedia.org/wiki/Dr.-Fox-Experiment).

So kommt es gerade in der Politik häufig vor, dass Rhetorik und Selbstbewusstsein über den Erfolg von Wahlen entscheidet. Nicht umsonst sagte der König Salomon unter Inspiration voraus:

„Der Mensch wird immer zum Schaden des Menschen herrschen!“

DKE Geschädigte gibt es nicht erst seit 1999. Die gab es immer schon. So schrieb der König Salomon:

22 “Wie lange noch, ihr Grünschnäbel, liebt ihr Einfältigkeit, wie lange gefällt den Spöttern ihr Spott, und hassen die Dummen Erkenntnis?



Mein Tipp an jeden Leser!

Auch wenn Sie bisher kein Bibelfreund waren: Lesen Sie das Bibelbuch Sprüche! Dieses Buch enthält geballte Weisheit, auch opportun für die Moderne…..gerade für die Moderne, denn:

Dummheit und übersteigertes Selbstbewusstsein, soll in letzter Zeit exponentiell steigen!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.