Sokrates, ein Apostel Jesu? Teil 2

Sokrates

Sokrates, ein Apostel Jesu? Teil 2

Lesen Sie Teil 1: http://mutlumüller.de/2020/09/08/sokrates-ein-apostel-jesu/

 

Welche Fragen hätte Sokrates gestellt?

Stellen Sie sich vor, Sokrates hätte als Un-Zeitgenosse am See Genezareth in der ersten Reihe gestanden. Neben ihm stehen der junge Platon und Xenophon.  Jesus sitzt auf einer Anhöhe, seine Jünger sitzen etwas tiefer auf dem Gras bewachsenen Hang. Sokrates ist gespannt, Jesu Rede zu hören.

Er selbst hat letztens beobachtet, wie Jesus einen Blinden heilte. Manche behaupteten, der Blinde war gar nicht blind. Aber der Blinde war in seinem Dorf von Kindesbeinen an als blinder Bettler bekannt. Da war Jesus noch gar nicht als Christus unterwegs. Diese Art der Manipulation war also gar nicht möglich.  

Sokrates berichtete das Wunder Platon und Xenophon.  „Jesus zauberte den Blinden nicht einfach gesund! Er nahm Erde und seine Spucke und strich den Brei auf die Augen des Blinden.“

„Spucke und Erde?“, wiederholte Platon. „Wirkte etwa seine Spucke das Wunder?“

„Vielleicht war es gar kein Wunder, vielleicht wollte Jesus den Menschen damit etwas sagen. Er soll auch Wunder ohne  Erde und Spucke vollführt haben.“ Sokrates dachte weiter als seine Schüler. „Laut Schöpfungsbericht benutze sein Vater Jahwe, Erde um uns Menschen zu konstruieren. Und es wäre vorstellbar, dass in der Spucke Substanzen1 enthalten sind, die eine Rekonstruktion des Augenlichts ermöglichen. Jesus wollte mit  diesem Prozedere anzeigen, dass es aus göttlicher Perspektive  Verfahren existieren, die für und Menschen aussehen wie Wunder.“

1Der Speichel enthält Mundschleimhautzellen, die wiederum die DNA eines Menschen enthält. Da der Blinde, im Gegensatz zu anderen Menschen, die durch Wunder geheilt wurden, von Kindheit an blind war, kann es sich um einen DNA Fehler (Mutation) gehandelt haben. Da der Großteil der Bibel für unsere Zeit geschrieben worden ist, wusste Jesus natürlich, dass wir eines Tages die DNA entschlüsseln würden oder auch die Epigenetik kennen würden. Für die Menschen damals machte „Erde und Spucke“ noch nicht so viel Sinn. Aus heutiger Sicht, in Kenntnis „personalisierter DNA Analysen oder Stammzellentherapie“, kann man Jesus Prozedere  durchaus als Hinweis verstehen, dass einmal Erbkrankheiten der Vergangenheit angehören werden. Die Bibel verwendet natürlich nicht Begriffe wie DNA oder DNS, sondern wählte beschreibende Texte, die eindeutig das Vorhandensein einer Formel dokumentiert, die die Entwicklung eines Menschen  steuert.

Siehe: http://mutlumüller.de/2020/05/09/impliziert-die-bibel-replikanten/      

Sokrates war überzeugt, ein Mann der Blinde heilen kann, muss weise sein! Von daher auch die hohe Anspannung bezüglich der zu erwartenden Rede Jesu. Er hatte viele „weise“ Männer in Athen im Dialog gestellt und sehr schnell ermittelt, dass diese Männer nur weise in ihren eigenen Augen waren.  Sogar einige Handwerker, die ihr Handwerk wirklich bravourös beherrschten, leiteten auf Basis ihres Spezialwissens, eine all umfassenden Weisheit ab und befanden sich selbst als weise.

Als Jesus den Blinden heilte, konnte Sokrates  dagegen eine auffällige Bescheidenheit in Jesu Verhalten erkennen. Unglaublich! Ein Mann der Blinde sehend machen kann,  verhält sich bescheidener, als alle Männer Athens, die er zur Rede stellte.

Jesus spricht zu der Volksmenge: „  

3„Glücklich sind die, die sich ihrer geistigen Bedürfnisse bewusst sind, denn das Königreich des Himmels gehört ihnen.


‚Also geht es doch zu den Göttern? Hat der Athener Volksglaube doch Recht? Ich war mir nie sicher‘ überlegt Sokrates, ‚aber in meiner Apologie habe ich diese Vermutung zumindest geäußert. Und was sagte Jesus? „Gott“ und nicht „Götter“? Als ob ich es damals geahnt hätte, als ich die Büste des „unbekannten Gottes“ erschaffen habe.

Zu dem Königreich der Himmel muss ich Jesus aber noch genauer befragen!‘

Jesus war schon etwas weiter gekommen:

5„Glücklich sind die, die ein mildes Wesen haben, denn sie werden die Erde erben.“

Xenophon äußerte seinen Unmut, „Gerade redet er noch über das Himmelsreich, jetzt sollen die Menschen plötzlich die Erde erben?“

„Nein, nein. Der letzte Satz macht Sinn“, interveniert Sokrates. „Ihr wisst, ich habe mich intensiv mit den Psalmen und mit Sprüche beschäftigt. In beiden Bibelbüchern wird diese Aussage bestätigt. In Psalm Kapitel 37 bspw. wird gesagt, „die Sanftmütigen werden die Erde erben“. In Sprüche Kapitel 2 heißt es, „Die Rechtschaffenen werden auf der Erde weilen“ und es wird sogar von einer vorhergehenden Vernichtung der Bösen gesprochen. Und da musste ich schon immer an meine Athener Ankläger denken, wiewohl sie überredend gelogen haben und meine Wahrheiten in Lügen verdrehten! Vorgebend, sich um ein gutes Gedeihen der Athener Jugend zu kümmern!

Aber ich gebe Dir Recht Xenophon. Das ist ein Gedanke, der mir in der Bibel bisher nicht untergekommen ist. Sicher, der Athener Volksglaube sieht uns nach dem Tode bei den Göttern wohnen, nicht aber das Alte Testament. Die Frage, die ich dem Jesus stellen will, „ Was ist der Unterschied zwischen denen, die ihre geistigen Bedürfnisse kennen und denen, die ein mildes Wesen haben. Jesus scheint zwischen zwei Gruppen von Menschen zu unterscheiden.“

7  Glücklich sind die Barmherzigen, denn sie werden barmherzig behandelt werden. 8  Glücklich sind die, die ein reines Herz haben, denn sie werden Gott sehen.9  Glücklich sind die, die den Frieden fördern, denn sie werden Söhne Gottes genannt werden

Sokrates: „Xenophon, kannst Du Dich noch an meine zweite Frage bei unserer ersten Begegnung erinnern?“

Xenophon: Du fragtest, „Und wo werden die Menschen edel und tüchtig?“

Sokrates: „Ich sage Euch: Hier werden Menschen edel und tüchtig.“

Platons und Xenophons Gesichter strahlten im Kontrast zu Sokrates Gesicht, eher Unglauben aus. Sokrates saugte dagegen jedes Wort auf. Jetzt gerade wieder dieser Hinweis….“denn sie werden Gott sehen“.

„10  Glücklich sind die, die verfolgt werden, weil sie das Richtige tun, denn das Königreich des Himmels gehört ihnen. 11  Glücklich seid ihr, wenn man euch meinetwegen beschimpft, verfolgten und alle möglichen boshaften Lügen über euch erzählt. 12  Freut euch und seid überglücklich, denn eure Belohnung im Himmel ist groß. Schließlich wurden die Propheten vor euch genauso verfolgt.“

Sokrates dachte zurück: ‚Nachdem die Athener Volksversammlung ihn zum Tode verurteilt hat, wusste er, er tat das Richtige. Auch wenn er noch dachte, er würde im Auftrag von Zeus handeln, war er sich jetzt schon sicher, es war nicht Zeus, auch nicht das Orakel, es war der Vater von Jesus Christus. Zudem sprach er meistens Gott, mit „der Gott“ an, da er sich sehr unsicher war, wer wirklich Gott ist. Jesu Vater kannte er bisher nur vom Hörensagen. Der Gott des Alten Testaments, JHWH. Jesus war ihm aus dem Alten Testament relativ unbekannt. Aber er hatte mal über die erste Schöpfung Gottes gelesen, einem Werkmeister. Er könnte Jesus gewesen sein (Sprüche 8:27-31).

‘Aber wenn der „Sohn“ mit einer solchen Macht und Weisheit redete und handelte, aber trotzdem dabei eine unbeschreibliche Demut und Bescheidenheit ausstrahlte, dann konnte der Vater nur noch größer sein als Jesus,’ überlegte sich Sokrates.

„Gott werde ich mehr gehorchen, als euch Männern von Athen, die nur Ehre, Ruhm und Reichtum präferieren! Aus Reichtum entsteht keine Tugend, aber aus Tugend Reichtum!“ Sokrates spürte damals eine aufwallende Kraft, die den bevorstehenden Gift Tod, dem er hätte ausweichen können, vollkommen belanglos machte. Noch im Moment der Leerung des Giftbechers, spürte er diese Kraft.‘

Jesu Stimme klang so vertraut, wie eine Stimme, die schon immer da war.

„13  Ihr seid das Salz2 der Erde. 4  Ihr seid das Licht der Welt. 16  So lasst auch ihr euer Licht vor den Menschen leuchten, damit sie eure guten Taten sehen und euren Vater, der im Himmel ist, verherrlichen.“

Einen ähnlichen Auftrag gab Sokrates seinen Schülern, nach seinem Tod, sein Werk weiter zu führen. Athen wieder auf den Weg der Gerechtigkeit und der Tugend zurück zu führen. Er forderte sogar den Teil der Volksversammlung auf, der gegen seinen Tod gestimmt hatte, seine Söhne zu bestrafen, falls sie zu solchen Nichtsnutzen heranwachsen sollten, wie die „Weisen“, die trotz fehlender Weisheit sich als Weise aufführten. Sokrates sah in Jesu Lehren erhebliche Analogien zu seinem Wirken 400 Jahre zuvor.

2Salz und Wasser sind die Rohstoffe, die quasi nicht zu verbrauchen sind. Jeder Tropfen Wasser, der konsumierte wurde findet wieder zurück in den Kreislauf. 40 Billiarden Tonnen Salz soll es auf der Erde geben. Und es kommt stetig neues Salz hinzu. Über Meteoriten gelangt Salz aus dem Weltraum auf die Erde. Salz ist ein Mineral und überlebenswichtig, genau wie Wasser. In der Bibel werden die beiden Rohstoffe oft im Kontext mit Leben, ewigen Leben und Lebensart gebracht. So heißt es bspw., „Deine Rede sei wie das Salz in der Nahrung“.  

Bibel Zitate aus Matthäus Kapitel 5     

Demnächst: Teil 2

Bildnachweis: Powtoon. Com

http://mutlumüller.de

Sokrates, ein Apostel Jesu?

Sokrates
Sokrates, ein Apostel Jesu? Teil 1
Seitdem ich mich mit Sokrates befasst habe, ist Sokrates mein Freund. Jesus war schon längere Zeit mein Freund.
Umso verwunderlicher ist es für mich, warum viele, die Sokrates verehren, Jesus hassen oder ignorieren? Ich behaupte, hätte Sokrates Jesus getroffen, er hätte ihm viele Fragen gestellt und wäre ein Freund Jesu geworden, vielleicht sogar einer seiner Apostel.
Hinzu kommt, dass Jesu Existenz von manchen Menschen bezweifelt wird, dieselben aber, nie die Existenz Sokrates bezweifeln würden, häufig sogar ihn als „göttlichen Sokrates“ beschreiben. Zweifel auch, obwohl Sokrates 399 Jahre vor Jesu Geburt starb und weniger Zeitgenossen über ihn berichteten, als Zeitgenossen über Jesus berichteten.
Das Problem was andere Autoren in einer fiktiven Kommunikation zwischen Sokrates und Jesus haben, sie halten Jesus für den allmächtigen Gott, auf Erden in Menschengestalt. Dazu später mehr.
Faktische Parallelen zu Jesus Christus
Beide Personen schrieben nie ein Wort. Konnte Jesus schreiben? Er konnte, der Nachweis erfolgt in Johannes 8:4.
Konnte Sokrates schreiben? Nun er soll wohlhabend gewesen sein und auch die Schule besucht haben. Jesus als auch Sokrates waren handwerklich ausgebildet. Sokrates Bildhauer, Jesus Tischler.
In beiden Fällen, waren es Sokrates Schüler und Jesu Apostel, die das Wirken und Lehren ihrer Lehrer niederschrieben.
Platon und Xenophon schrieben über Sokrates. Matthäus, Markus, Lukas und Johannes schrieben über Jesus. Außer biblisch berichtete der Geschichtsschreiber Josephus über Jesus Christus.
Beide Personen wurden zu Unrecht zu Tode verurteilt. Beide hätten sich der Hinrichtung entziehen können, beide haben sich dem Urteil gestellt.
Sokrates sprach auf öffentlichen Plätzen, Jesus ebenfalls.
Beide beteiligten sich nicht an Politik.
Matthäus 4:8,9
Als Nächstes nahm ihn der Teufel mit auf einen ungewöhnlich hohen Berg und zeigte ihm alle Reiche der Welt und ihre Pracht. 9 Er sagte zu ihm: „Das alles gebe ich dir, wenn du dich auf den Boden wirfst und mir einen Akt der Anbetung erweist.“
Eine bekannte Aussage Jesus, „Mein Königreich ist nicht von dieser Welt“, trifft allerdings nicht den Kern der Aussage der Apologie Platons, „Athen als Politiker keinen Nutzen hätte bringen zu können“, weil Jesus den Nutzen seiner Herrschaft in die Zukunft verlegte. Sokrates sah seine Zukunft im Tod, entweder im Hades, vereint mit anderen Menschen der Vergangenheit, gemäß dem Volksglauben, oder in einem „Schlaf“, den er durchaus als einen geruhsamen Schlaf identifizierte.
Hätte Sokrates Jesus getroffen, hätte ihm Jesus beide Aussagen im Ansatz bestätigt. Dazu später mehr.
Startschnittpunkt beider Persönlichkeiten
Wenngleich über Jesu Aufwachsen relativ viele Informationen vorhanden sind, über Sokrates Kindheit ist nichts bekannt. Jesus wird schon als Kind als geistig reifer Redner beschrieben, der im Tempel Gespräche mit den Pharisäern führte, die über seine Lehrfähigkeit erstaunt waren.
Der Lebensabschnitt, den man beiden als Beginn ihrer Tätigkeit als Lehrer zuschreiben kann, startete mit Lehrtätigkeit auf der Straße oder dem Land und der – ja, ich will nicht sagen Rekrutierung von Schülern oder Jüngern – sondern der Einsammlung dieser Anhänger.
Die Art und Weise der Einsammlung der Schüler oder Apostel unterschied sich marginal. Jesus ging zielgerichtet auf Menschen zu, um sie aufzufordern, ihm nachzufolgen. Dies deutet darauf hin, dass Jesus als Sohn Gottes schon einer Vorauswahl folgte, die nicht auf Zufall beruhte. Es ist nicht davon auszugehen, dass Jesus wahllos, ohne Ansehen der Person seine Apostel bestimmte.
Matthäus 4:18-20
18 Als er am See von Galilạ̈a entlangging, sah er zwei Brüder, Sịmon, genannt Petrus,t und dessen Bruder Andreas, die gerade ein Netz in den See auswarfen. Sie waren nämlich Fischer. 19 Er sagte zu ihnen: „Folgt mir nach und ich mache euch zu Menschenfischern.“ 20 Sofort verließen sie ihre Netze und folgten ihm.
Bei Sokrates war es ähnlich, er konnte seine Schüler aber nicht durch übersinnliche Kommunikation auffordern ihm zu folgen. Er musste auf der Beziehungs- und Sachebene tätig werden, um potenzielle Schüler zu animieren, seine Anhänger zu werden.
Ein Beispiel war Xenophon, ein junger Athener aus reichem Hause, dem Sokrates vielleicht in einer Gasse auflauerte. Es ist vorstellbar, dass Sokrates auch schon im Vorfeld Informationen über junge Männer sammelte, die mit seiner Philosophie ansprechbar waren.
Tatsache ist, Sokrates traf Xenophon in einer Gasse und fragte ihn, wo man hier gute Lebensmittel kaufen könnte. Xenophon beantwortete die Frage, worauf hin Sokrates als nächstes fragte, „Und wo werden die Menschen edel und tüchtig?“
Daraufhin soll Xenophon Sokrates gefolgt sein und nach dem Tod ein „Gastmahl“ und „die „Verteidigungsrede des Sokrates“ geschrieben haben. An dieser Stelle taucht ein erster Unterschied zu Jesu Aposteln auf. In allen Evangelien ergänzten sich die Schreiber kooperativ oder übereinstimmen.
Das Verhältnis zwischen Platon und Xenophon, soll eher konkurrierend bestanden haben.
Demnächst: Teil 2 http://mutlumüller.de
Bildnachweis: Powtoon. com

Ruhe.

Ruhe
Ruhe.
Ich meinte nicht „Ruhe!!“ Ich meinte Ruhe, die ähnlich der Stille ist, aber nicht identisch ist mit Stille.
Was ist Ihre Definition von Ruhe? Ist Ruhe, wenn man in einem Wald sitzt und nur die Vöglein zwitschern hört? Oder am Strand, wenn man nur die Wellen rauschen hört? Oder ist Ruhe, mit einem Kopfhörer ein Konzert zu hören?
Das alles sind sicherlich verschiedene Arten der Ruhe.
Viele definieren Ruhe auch nur als das Gegenteil von Lärm. Auch die Abwesenheit von Lärm oder störenden Geräuschen, auch diese Ruhe ist schon wertvoll.
Der Mann hinter dem Vorhang!
Egal wie Ihre persönliche Definition für Ruhe ist, die oben gemachten Vorschläge reichen nicht aus, um von „echter Ruhe“ zu sprechen. Ruhe bedeutet auch immer „innere Ruhe“. Was nutzt mir eine umgebende Ruhe, wenn ich innerlich nervös bin, meine Gedanken sich um Probleme drehen oder mich Sorgen bedrücken.
Das Problem ist unser Unterbewusstsein. Bruce H. Lipton nennt es, „den Mann hinter dem Vorhang“. Dieser Mann reagiert 10000-mal schneller, als Ihr bewusstes Bewusstsein. Wenn dieser Mann keine Ruhe ausstrahlt, nutzt Ihnen die umgebende Ruhe nur wenig. Es existieren Techniken, um das Unterbewusstsein zu beeinflussen. Positives Denken lässt sich trainieren. Allerdings wird damit nur eine Art „Betäubung“ erzeugt. Man gibt dem Mann hinter dem Vorhang quasi Beruhigungstabletten, die eine innere Ruhe eher künstlicher Art erzeugen. Die Probleme, Krankheiten und Sorgen, sind nach wie vor da. Das weiß auch „der Mann hinter dem Vorhang“.
Eine Ruhe, die den meisten Menschen fremd ist.
In Hebräer 4:9-11 wir ebenfalls die Ruhe angesprochen: Die Ruhe Gottes.
„Denn wer in Gottes Ruhe eingegangen ist, hat auch selbst von seinen eigenen Werken geruht, so wie Gott von seinen eigenen. Laßt uns daher unser Äußerstes tun, in jene Ruhe einzugehen“
Auf den ersten Blick fiel mir auf: „Ruhe“ hat nicht unbedingt etwas mit „Chillen“ zu tun. Das empfehlen sogar Ärzte, Aktivurlaub!
Es geht sogar um unser „Äußerstes!“ Und in dem Kontext fällt mir 2. Timotheus 3:16,17 ein.
16 Die ganze heilige Schrift ist von Gott eingegeben und nützlich zum Lehren, zum Zurechtweisen, zum Richtigstellen, zur Erziehung in der Gerechtigkeit, 17 damit der Mensch Gottes völlig geeignet und für jedes gute Werk vollständig ausgerüstet ist.“
Wir können in diese Ruhe nur eingehen, wenn unsere Werke bezüglich der Eignung für Gott abgeschlossen sind.
Worin liegt der Unterschied zwischen „Positiven Denken“ und der Ruhe Gottes?
Positives Denken, gehört auch in die Ruhe Gottes. Geht man ein in die Ruhe Gottes, muss man positives Denken nicht trainieren. Der Mann hinter dem Vorhang, benötigt keine Beruhigungstabletten.
Ich bin kein Freund der Werbung!
Aber es existiert ein Werbefilm eines Kreditgebers, der die Sache mit der “Ruhe Gottes” veranschaulicht.
Ein junger Mann möchte sich ein neues Motorrad kaufen. Der Verkäufer, der junge Mann und das neue Motorrad stehen draußen vor dem Geschäft. Der Verkäufer fragt: „Hast du denn überhaupt Geld?“ „Ich nicht“, antwortet der junge Mann…… und blickt sich um zu den Anhöhen rundherum, wo tausende Menschen auftauchen, als potenzielle Geldgeber.
Übrigens hat sich das Marketing der Kreditanstalt in der Bibel bedient.
„Furchterfüllt rief Elisas Diener (Motorrad Verkäufer) aus: „Ach, mein Herr! Was sollen wir tun?“ Darauf antwortete Elisa (Motorrad Käufer) : „Fürchte dich nicht, denn mehr sind derer, die mit uns sind, als derer, die mit ihnen sind.“ Dann begann Elisa, „zu beten und zu sprechen: Gott im Himmel, öffne bitte seine Augen, damit er sehe. Sogleich öffnete Gott die Augen des Bediensteten, so daß er sah; und siehe! die Berggegend war voller Rosse und Kriegswagen aus Feuer rings um Elisa her“ (2. Kö. 6:15-17)
Die Bibel ist wirklich ein interdisziplinäres Buch für alle Lebenslagen! Wenn Sie wüssten liebe Leser, wer alles in der Bibel geklaut hat, würden Sie in Ehrfurcht erstarren.
Das Beispiel soll Sie jetzt nicht animieren, sich die Dinge auf Pump zu kaufen, aber es verdeutlicht, warum jemand, der in die Ruhe Gottes eingegangen ist, Resistenzen gegen Sorgen und Probleme entwickelt. Die gibt es natürlich auch, trotz der Ruhe Gottes! Aber da ist eine innere Ruhe, die nicht vergleichbar mit Beruhigungstabletten ist. Diese Ruhe ist kraftvoll.
Mich fragte ein Teilnehmer in einer Gruppe von Atheisten und Evolutions Ideologen, wie ich das Mobbing hier nur aushalten könnte. Bisher hätten sie jeden Religioten in kurzer Zeit herausgeekelt. Die Antwort dürfte auf der Hand liegen.
Nun, inzwischen haben es einige aufgegeben. Die Angriffe werden immer kraftloser. Einige fragen inzwischen ernsthafte Fragen. Oft auch nicht öffentlich.
Gottes Ruhe ist 100000-mal schneller als der Mann hinter dem Vorhang. Die vollkommene Ruhe liegt in der Ruhe Gottes, trotz Lärm und Tumult.

Die MGEN-Zahlenversteher fragen sich: Hat die Zahl 666 etwas mit dem Bargeldverbot zu tun?

666

Die MGEN-Zahlenversteher fragen sich: Hat die Zahl 666 etwas mit dem Bargeldverbot zu tun?

MGEN steht für MAN GLAUBT ES NICHT. Die MGEN-Schlafmützen betreiben eine Website, die sich extrem polemisch und ohne jeglichen Sachverstand mit dem Thema Bibel befasst. Dieser Podcast versteht sich als gezähmte Gegensatire.

Vorab als schmerzhaften Erklärungs-Narrativ-Ansatz: Alle MGEN-Möchtegern-Comedians Hose runter, linke Poposeite frei machen – MGEN Brandzeichen aufbrennen und darunter die Zahl 666. Autsch!

Ihr habt es so gewollt! Man kann euch eure Bibel-Polemik, die nicht mal ansatzweise auf einem rudimentären Bibelwissen beruht, scheinbar nicht anders austreiben. Das nächste Mal ist die rechte Seite dran!

Leute, das könnt ihr so nicht machen. Eine Bibelstelle selektiv herausreißen, ohne die restlichen 32000 Bibelstellen zu berücksichtigen. Werdet ihr diesmal auf mich hören?

Ich weiß es nicht!

 

Was haben die MGEN-Phantasierer mit der Zahl 666 am Hut.

Die MGEN-Zuhörer haben gehört, jemand soll behauptet haben, die Bibel prophezeit ein „Bargeldverbot“. Sie fragen: Wer genau sind „die“? Wer weiß das schon?“

Ich weiß es nicht!

Was allerdings ist zu loben, die MGEN-Linguistik-Experten definieren genau den Begriff „Prophezeiung“ und nennen sogar mehrere Beispiele, in welchen Fällen eine Prophezeiung keine Prophezeiung ist. Habe ich in den vergangenen Artikeln der MGEN-Epigenetiker, schon mal etwas ähnlich Konstruktives gefunden?

Ich weiß es nicht!

Hier der Bibeltext, den sich die MGEN-Bibel frustrierten heraus gepickt haben!

Offenbarung 13:16-18

„16 Und es bewirkt, daß allen, den Kleinen und den Großen, den Reichen und den Armen, den Freien und den Knechten, ein Malzeichen gegeben wird auf ihre rechte Hand oder auf ihre Stirn, 17 und daß niemand kaufen oder verkaufen kann als nur der, welcher das Malzeichen hat oder den Namen des Tieres oder die Zahl seines Namens[3].

18 Hier ist die Weisheit! Wer das Verständnis hat, der berechne die Zahl des Tieres, denn es ist die Zahl eines Menschen, und seine Zahl ist 666“

Ich werde jetzt den MGEN-Bibel-I-Männchen aufzeigen, wie man im Kontext weiterer Bibelstellen, die Zahl 666 richtig einordnen kann.

 

 

Zahlen in der Bibel

Die Bibel nutzt an verschiedenen Stellen Zahlen, Symbolik oder Zeichen, um bestimmte Aussagen stärker zu fokussieren. Der Mensch übrigens auch. Die Note 1 bspw. drückt hervorragende Leistungen aus. Besser geht es nicht.

Übrigens adaptierten Menschen die Leistungsklassifizierung ebenfalls aus der Bibel:

Gott betrachtete seine Schöpfung, wie auch Sie und ich kreative Leistungen vor dem inneren Menschen bewerten.  1: Mose 1:31:


31 Und Gott sah alles an, was er gemacht hatte; und siehe da, es war sehr gut. 

 

Wie drückt der Mensch „Unendlich“ aus? Mit dem Zeichen  ∞.

Nun, die bekannteste Zahl die Jesus einmal verwendete, ist die Zahl 77. Offenbarung 18:21:

21 Da trat Petrus zu ihm und fragte: Herr, wie oft muß ich denn meinem Bruder, der an mir sündigt, vergeben? Genügt es siebenmal? 22 Jesus sprach zu ihm: Ich sage dir, nicht siebenmal, sondern siebenundsiebzig Mal.

(In manchen Übersetzungen heißt es: „siebzig mal sieben mal“. Meiner Ansicht nach nicht korrekt, da die Zahl 490 keinen Sinn macht. Macht aber in diesem Kontext keinen großen Unterschied.)

Die MGEN-Sünder würden sich jetzt ihren Abakus um den Hals hängen und jedes Mal, wenn ihnen jemand auf die Füße tritt,  ein Kügelchen nach links schieben, bis die Zahl 77 voll währe. Bei mir würden sie bestimmt eine Ausnahme machen. Ich bin ihnen sehr sympathisch. Schneiden

Das meinte Jesus aber auch nicht, also, dass wir genau bis 77 zählen. Und danach ist diese Person für mich gestorben. Natürlich nicht!

Die Zahl 7 drückt Vollständigkeit oder Vollkommenheit aus. Das einfachste Beispiel sind 7 Tage in der Woche.
Siebenundsiebzig Mal bedeutet, es existiert keine Zahl mit Stopp Funktion, seinem Nächsten zu vergeben. Das Thema werde ich aber an anderer Stelle weiter beleuchten. Es geht ja um die Zahl 666.

(Viele weitere Beispiele: https://www.bibelthemen.eu/bibelthemen/Zahlen/Pasedag%207.htm?)

 

Die Zahl 666.

Da die Zahl 7 Vollkommenheit ausdrückt, liegt es nahe, dass die Zahl 6 Unvollkommenheit ausdrückt.

Wer meine Artikel liest, hat meine Darlegung der perfekten DNA der ersten beiden Menschen gelesen, die in der Lage gewesen wären, ewiglich zu leben, da die Zellteilung ohne jeglichen Fehler ablief. Gibt es ein Beispiel in der Bibel, dass im Kontext der Zahl 6, einen DNA Fehler aufzeigt? Es mag Zufall sein, aber dieses Bespiel existiert. 1. Chronika 20:6:

 Wieder kam es bei Gath zu einem Krieg. Dort gab es einen außergewöhnlich großen Mann,  der an jeder Hand 6 Finger und an jedem Fuß 6 Zehen hatte, insgesamt  Ende Schneiden

Solche Missbildungen gibt es bis zum heutigen Tag, in allen Ausprägungen, sogar Kinder mit zwei Köpfen gab es schon. Der ursprünglich vollkommene Mensch, hatte aber einen Kopf, zwei Beine und zwei Arme, und jeweils fünf Finger und fünf Zehen. Die Zahl 6, kann man hier wirklich als visualisierten Ausdruck der Unvollkommenheit fokussieren.

Der Mann mit der Sechser Bereifung, war übrigens ein Feind Gottes.

Rufen wir uns noch einmal die Bibelstelle in Erinnerung um die es hier geht:
„16 Und es bewirkt, daß allen, den Kleinen und den Großen, den Reichen und den Armen, den Freien und den Knechten, ein Malzeichen gegeben wird auf ihre rechte Hand oder auf ihre Stirn, 17 und daß niemand kaufen oder verkaufen kann als nur der, welcher das Malzeichen hat oder den Namen des Tieres oder die Zahl seines Namens[3].

18 Hier ist die Weisheit! Wer das Verständnis hat, der berechne die Zahl des Tieres, denn es ist die Zahl eines Menschen, und seine Zahl ist 666“

Der Vers 16 macht erst mal deutlich, es wird alle sozialen Schichten treffen, aber nicht alle Menschen. Nur die, die die Zahl 666 auf ihrer rechten Hand vorweisen können, können kaufen oder verkaufen. Der Rest kann das nicht! Ich denke, die MGEN-Knechte und Mägde würden sofort ihre Hände hinhalten um den Brandabdruck zu erhalten, wenn es um dieses Privileg geht, „kaufen und verkaufen“ zu können. „La dolce Vita“, man lebt nur einmal! Symbolisch haben wir dieses Brandmahl ja schon in der Einleitung vergeben.

Wir erfahren dann aber, es handelt sich um das Zeichen eines Tieres. Und hier geht es nicht um einen schnuckeligen Welpen oder den deutschen Bundesadler, nein, der der dahinter steckt, steckte schon hinter der Schlange im Paradies (Offenbarung 12:9). Man könnte auch sagen, „es ist der, der mit dem Tier tanzt“, ein Tanz, bei dem fast die gesamte Menschheit mit tanzt.

Die Zahl 666 auf der rechten Hand ist quasi der Mitgliedsausweis im Tanz-Verein des Tieres. Ich möchte wetten, die MGEN-Vereinsmitglieder reichen sofort die Austrittserklärung ein, wenn sie folgenden Text aus Offenbarung 14:9 lesen:

„,Wenn jemand das wilde Tier und sein Bild anbetet und ein Kennzeichen an seiner Stirn oder auf seiner Hand empfängt (also die Zahl 666), so wird er auch von dem Wein des Grimmes Gottes trinken“.

Hört sich nicht gut an für die MGEN-Vereinsmitglieder und alle anderen 666er. Zudem wird aus dem Tier hier auch noch ein wildes Tier. Wobei das für die MGEN-Wilden das kleinste Problem sein dürfte.  Ab hier 6 schneiden

 

Wer ist das wilde Tier?

Alle Bibelstellen der Bibel, die sich auf dieses Tier beziehen, hier zu nennen, würde zu weit führen. Es handelt sich bei dieser Thematik um die „hohe Mathematik“ der Bibel. Der Paulus spricht von der Milch, die später zur festen Speise werden sollte. Von daher konnten die MGEN-Erstklässler auch nur Kauderwelsch fabrizieren. Wir wollen uns nur auf die wichtigsten Bibelstellen konzentrieren.

Sie – natürlich auch die MGEN-Vernunfts-Verweigerer – sollten sich Offenbarung 13:1-8 durchlesen. Schneiden Ende von 7

Gehen wir mal einige Verse durch. Gleich im ersten Vers wird gezeigt, dass das wilde Tier aus dem Meer emporsteigt.

Offenbarung 13:1

1 Und ich sah aus dem Meer ein Tier aufsteigen, das zehn Hörner und sieben Köpfe hatte, und auf seinen Hörnern zehn Diademe[1]

Welches Meer ist gemeint? Können wir das einfach so interpretieren? Nein, jetzt muss man den Kontext der gesamten Bibel kennen, um die Bibel selbst bestimmen zu lassen, welches Meer gemeint ist. Schauen wir nach in Jesaja 57:20:

20 Aber die Gottlosen sind wie das aufgewühlte Meer. Denn es kann nicht ruhig sein, und sein Wasser wühlt Kot und Schlamm auf.

Mit dem Meer ist also das „Menschenmeer der Bösen oder Gottlosen gemeint“ (Jesaja 57:20). Manche Bibelübersetzungen sprechen von Bösen und manche von Gottlosen. Alle Bibelübersetzungen haben aber gemeinsam, dass der Psalmist sagt: „Der Böse sagt, „es gibt keinen Gott!“ Also befindet sich die Zahl 666 auf den Händen von Menschen, die böse oder gottlos sind. Und das sind die, „die kaufen und verkaufen dürfen“.

Das sind jetzt nicht die Iraner oder die Chinesen, die von Herrn Trump zu den „Vertretern des Bösen“ gezählt werden. Die Bösen und Gottlosen kommen aus allen Ländern und allen sozialen Schichten.

Da das Tier aus dem Menschenmeer aufsteigt, handelt es sich um eine menschliche Institution. Dies wurde auch schon in dem zentralen Bibeltext deutlich, da hieß es die Zahl 666 ist eine Zahl der Menschen. Bei dem wilden Tier handelt es sich daher um eine menschliche Institution, die aber durch den Drachen initiiert worden ist (Off. 13:2,3; …der Drache gab dem Tier seine Macht.)

Jetzt haben wir drei Begriffe: Die Zahl 666, das Tier, das aus dem Menschenmeer aufstieg und einen Drachen, der dem wilden Tier, also menschlichen Institutionen seine Macht gibt.

Bei dem wilden Tier handelt es sich um den Völkerbund, der 1920 nach dem ersten Weltkrieg gegründet wurde. Man wollte eine weltweite Institution gründen, die weitere Kriege verhindert. Im 2. Weltkrieg versank diese Institution in der Ve3rsenkung und hatte nichts mehr zu melden. Erst nach dem 2. Weltkrieg, stieg dieses „Tier“ wieder in den Ring. Es war verletzt und jetzt wieder zu Kräften gekommen.  Mit dem Namen United Nation Organisation, UNO stieg es zu neuem Glanz empor. Offenbarung 13:12

12 Und die ganze Macht des ersten Tieres übt es vor ihm aus, und es veranlasst die Erde und die auf ihr wohnen, dass sie das erste Tier anbeten, dessen Todeswunde geheilt wurde.

Deutlich wird dieser Change vom Völkerbund zur UNO aber auch in Off. 13:3. Die dort genannte Verwundung stellte während der Kriege die Machtlosigkeit des Völkerbunds dar. Allerdings heilten seine Wunden und das Tier geriet wieder in den Fokus der Nationen.

Wer sind die, „die nicht kaufen und verkaufen dürfen“?

Bisher haben wir nur die kennen gelernt, die „verkaufen und kaufen dürfen“, also das Mal 666 auf der Hand oder Stirn tragen. Im Vers 8 werden im Ausschlussverfahren diejenigen genannt, die die 666 nicht eingebrannt bekommen, also „nicht kaufen und verkaufen“ dürfen. Offenbarung 13:8 heißt es:

8 Und alle, die auf der Erde wohnen, werden ihn[6] anbeten, jeder, dessen Name nicht geschrieben ist im Buch des Lebens des geschlachteten Lammes von Grundlegung der Welt an.

Diese Menschen stehen nämlich in der dort genannten Buchrolle des Lebens. Es gibt weitere Texte, die diese Buchrolle des Lebens beschreiben. Ein weiterer Text in diesem Kontext, wäre Maleachi 3:16:

 

16 Da redeten die miteinander, die den HERRN fürchteten, und der HERR merkte auf und hörte. Und ein Buch der Erinnerung wurde vor ihm geschrieben für die, die den HERRN fürchten und seinen Namen achten[15]

 

Kommen wir auf die  Entschlüsselung der 666 zu sprechen.

Die MGEN-Zahlenverdreher lassen bezüglich der Zahl 666 ihre Phantasie spielen. Die Entschlüsselung der Zahl 666 können Sie sich auf der MGEN Website selbst anschauen. Es ärgert mich zwar, dass ich für die MGEN-Schwätzer den Traffic auf der Website erhöhe, den Mumpitz dort, kann man aber so nicht stehen lassen.

Die 666 steht als Ganzes für den monetären Gewinn. Die Bibel erwähnt die 666 in einem anderen Kontext. Der König Salomo erhielt 666 Talente Gold im Jahr (=22 Tonnen Gold; 1. Könige 10:14).

Es mag Zufall sein, aber das wertvollste Gold, also Feingold, wird mit einer umgekehrten 666 gepunzt, also einer 999. Die 666 steht also für materiellen Gewinn. Wenn Sie jetzt meinen, das mit den 666 Kg Gold für Salomo ist Zufall, denken Sie bitte daran, Gott hat in unserem Universum mit Billionen von Galaxien Ordnung geschaffen. In der Bibel gibt es keine Zufälle.

Die Bibel sieht aber erst mal nichts Schlimmes darin, Gewinne zu erzielen. Sie sieht im Materialismus zwar eine Schlinge, im Gewinn aber erst mal nichts Anstößiges.

Die Bibel unterstützt aber nicht, unseriöse Gewinne zu machen. Die unseriösesten Gewinne der Vergangenheit, erzielte die Kirche. Eine der schlimmsten Einnahmequellen war der Ablasshandel. Die Kirche missbrauchte Gottes Wort, um damit Geld einzutreiben. Bis vor wenigen Jahrzehnten, galt die Kirche noch als die reichste Organisation der Welt. Amazon, Google und Co, die neuen Götter des 21. Jahrhundert, haben die Kirche von ihren ersten  Plätzen verdrängt. Aber die Kirche hat immer noch sehr viel Geld und Macht.  

Die Kirchen in Montenegro bspw. müssen jetzt nachweisen, wie sie zu ihrem Besitz gekommen sind. Die Partei die bisher die absolute Mehrheit stellte, hat die Mehrheit auch partout gerade erst bei der Wahl eingebüßt. Die Kirchen hatten aus Trotz und der Befürchtung Ländereien abtreten zu müssen, dazu aufgerufen, diese Partei nicht mehr zu wählen.

Das Weltreich der Religionen, wird von daher auch durch die Bibel als die schlimmste menschliche Institution verurteilt, die überhaupt existiert. Der Papst ist ihr Anführer! Die Bibel bezeichnet sie als Hure, Babylon die Große (Offenbarung 17:15-18). Diese Hure hatte in der Vergangenheit ein Königtum über die Könige der Erde. Der Papst krönte die Könige des Abendlandes. Das dürfte im Allgemeinen bekannt sein. Aber ihr Einfluss nimmt ab, und da werden sich die MGEN-Religions-Kritisierer  kindisch freuen, das wilde Tier selbst, wird diese Hure zerfleischen. Und genau genommen, sind die MGEN-666 -Tanzverein-Mitglieder ja auch schon intensiv daran beteiligt. Sie sägen ja ebenfalls schon ordentlich an einem Bein der Hure.

Dagegen ist auch nichts anzuwenden, Jungs und Mädels der MGEN, nur hat diese Hure nichts mit der richtigen Anwendung der Bibel zu tun! Das ist der Vorwurf den ich Euch mache.

Was bedeutet die 600 der 666?

Die 600 steht von daher für das Weltreich der Religionen. Die Religionen haben den größten Anteil an dem heutigen Chaos! Mit Hitler haben sie gemeinsame Sache gemacht. Der Papst unterschrieb ein Konkordat mit Hitler. Insbesondere die Protestanten fraternisierten mit Adolf Hitler. Luther war schließlich Judenhasser.


Was bedeutet die 60 der 666?

Was ist mit der 60? Für die „60“ steht der Kommerz, der noch verwerflicher ist als die Politik. Gerade die letzten Jahre zeigen die Macht des Geldes und die Skandale, die viele Unternehmen erzeugen, um unseriöse Gewinne zu maximieren. Der aktuellste Skandal betrifft „wirecard“. Auch der Lobbyismus gehört in den Kommerz. Der Lobbyismus ist wie eine Krake, die die Politik umschlingt, um ihre Interessen zu bedienen. Die Finanzsysteme dieser Welt sind Teil des wilden Tieres!

Was bedeutet die 6 der 666?

Bleibt noch die 6. Die „6“ steht für die Politik, die auch einen großen Anteil an der Ungerechtigkeit trägt. Trotzdem gibt es einige Politiker, die versuchen integer zu bleiben. Von daher trägt die Politik auch  den kleinsten Teil.

Alle drei Werte ergeben zusammen die 666, symbolisch ein wildes Tier, dass über die Welt galoppiert und die Welt zu Grunde richtet!

 

Aber keine Sorge! Auch das wilde Tier wird entsorgt! Lesen Sie Offenbarung 19:20.

 

 

 

 

Der Wind trotzt hastigem Handeln und der Taktung der Menschen!

Wind

Die Bibel hat viele Ratschläge, um Lernprozesse zu verbessern, Risiken zu vermeiden und Stress zu reduzieren. Es geht hier nicht um Didaktik, es geht um antizipierendes Handeln in Bezug auf Projekte.

1.       Mose 24:63: „Isaak ging hinaus auf das Feld, um nachzudenken.“

Sie haben vielleicht schon mal in alten Bauernhäusern einen runden, verglasten Erker an einer Hausecke gesehen. Dieser Erker hatte früher eine Funktion. Als es keinen Strom gab, beleuchtete man seine Zimmer mit Kerzen. In der Abenddämmerung machte es aber nicht so viel Sinn, mit Kerzen zu beleuchten. Der Wirkungsgrad war im Zwielicht nicht sehr hoch. Allerdings war es auch zu dunkel um irgendwelche Hausarbeiten durchzuführen. Also setze sich der Bauer mit seiner Frau in den Erker, zündete sich ein Pfeifchen an und beobachtet den Sonnenuntergang, bis es richtig dunkel war.

Die damaligen Menschen beherrschte nicht der Sekunden Zeiger. Der wurde erst mit Frederick Taylor und seinem Scientific Management zur Geißel der Menschheit. Scientific Management hatte zum Ziel, in Unternehmen Prozesse zu definieren, die optimal gesteuert werden konnten. Dies sollte nicht dazu dienen, Menschen weniger arbeiten zu lassen, nein, Taylor wollte eine höhere Produktivität erreichen. Output und noch mehr Output! Der Sekundenzeiger wurde zur „Peitsche“, Effizienz und Effektivität wurden zum absoluten Maßstab der Produktion.

Der Bauer dagegen kannte noch die Bibel:
Prediger 4:6

„Besser ist eine Handvoll Ruhe als eine doppelte Handvoll harter Arbeit und den Wind einfangen zu wollen.“

Taylor sah weniger in der Ruhe den Schlüssel zum Erfolg, als in der Optimierung von Prozessen und monetärer extrinsischer Motivation der Arbeiter. So baute man sukzessiven Wohlstand auf, der zwar durch zwei Weltkriege unterbrochen wurde, aber danach umso mehr forciert wurde.

Was überwiegt heute? Vorteile oder Nachteile?

„….den Wind einfangen zu wollen?“ 

Der Wind hat sich gewehrt! Und nicht nur der Wind, das gesamte Klima wehrt sich gegen Effizienz und Effektivität. Die Märkte produzieren nicht nur zum Leben sinnvolle, benötigte Produkte, es werden auch Produkte produziert, von denen vorher kein Mensch wusste, dass man so etwas benötigt. Die Bedürfnisse weckt die Werbung! Egal, ob die Welt gerade im Chaos versinkt.
http://xn--mutlumller-feb.de/2020/08/18/merkt-die-werbung-covid19/

Wobei die Bibel nichts gegen sinnvolle Arbeit und Mehrung des Wohlstands einzuwenden hat. Sprüche 21:5

„Die Pläne des Fleißigen gereichen sicherlich zum Vorteil, aber jeder Hastige geht sicherlich dem Mangel entgegen.“

Wir können heute mit Fug und Recht konstatieren: „Der Mensch war zu hastig! Die Welt geht einem Mangel entgegen!“

Mangel…das ist noch harmlos. Der Wind zahlt es uns zurück, und ganz besonders dem Land, in dem Taylor die Grundlagen für den Raubbau gelegt hat.

Nun, es gibt Hoffnung! Die alte Welt geht zwar unter, die Erde bleibt, und eine neue Welt wird etabliert.

Offenbarung 11: 18
„….und die Nationen wurden zornig, und Dein eigener Zorn kam, um die zu verderben, die die Erde verderben!“

 

 

 

1% Deiner Gene

Monster
1% der DNA unterscheiden Dich von Deinem Nächsten!
Allerdings beinhalten dieses 1 % DNA, mehrere Milliarden Buchstaben, die Hautfarbe, Augen, Ohren etc. individuell definieren. Wenn man sich vorstellt, dass Adolf Hitler im Rahmen seiner Rassenhygiene, Millionen von Juden ermorden ließ, obwohl ein „Arier“ und „Jude“ zu 99% DNA identisch sind?
https://www.zeit.de/wissen/2009-12/genom-mensch-erbgut/seite-2
Von daher ist auch das Argument der Evolutionsideologen, 95% der Gene des Menschen stimmen mit dem Orang-Utan überein, kein Beweis für die gemeinsame Abstammung von irgendwelchen Vorfahren. Die 95% können sicherlich Beine, Arme, Organanordnungen, Finger, Ohren etc. betreffen, die 5% Unterschied machen aber den Unterschied. Die 50 Billionen Zellen des Menschen, enthalten alle dieselbe DNA. Allerdings sind je nach Zellenart, unterschiedliche DNA Sequenzen aktiviert oder deaktiviert.
Ein Softwareentwickler verwendet bspw. 80% seine Codes von Software C für Software A und für Software B. Das bedeutet also nicht, dass sich A und B aus C entwickelt haben.
In der Industrie, im Kontext von Hardware, spricht man auch von Gleichteilemanagement.
Die 5% Abweichungen, enthalten aus menschlicher Sicht unendlich viele Kombinationen, die die Abweichungen zum Orang-Utan ausmachen. Die gesamte DNA eines Menschen ist ausgerollt 150 Milliarden Kilometer lang. Die 5% DNA einer Zelle entsprechen ausgerollt etwa einer Formel mit 20 Millionen Kilometer. Der Unterschied zum Orang-Utan ist also nicht als marginal zu bezeichnen.
„Frau Katja Schmidt schreibt in Ihrem Artikel „Wie unsere DNA unser Leben bestimmt“:
https://www.mdr.de/wissen/genetik-bestimmt-unser-leben-dna-genforschung100.html
„Stellen Sie sich vor, die Entwicklung eines Kindes wäre nicht mehr evolutionären Prozessen oder gar dem Zufall überlassen, sondern würde nach klaren Vorgaben erfolgen“.
Tja, genau das ist der Fall! Das Unterbewusstsein suggeriert Frau Schmidt genau die richtige Ursache menschlicher Entwicklung! Ein Mensch hat sich nicht aus dem Zufall, Selektion oder Kooperation entwickelt, auch wenn uns das ein Großteil der Wissenschaftler glaubend machen will.
Statistischer Selbstversuch!
Kauf Dir doch mal eine Buchstabensuppe, sammle die Buchstaben Deines Namens heraus und würfle damit solange, bis Dein Name „rein zufällig“ lesbar ist. Wie lang ist Dein Name? 3, 4 oder 5 Zentimeter? Die DNA einer Zelle ist zwei Meter lang. Die Größe der Buchstaben ist nicht vergleichbar mit der Größe der Buchstaben Deiner Suppe. Sie sind kleiner als 1 Nanometer. 50 Billionen Zellen hat Dein Körper. Für jede Zellenart, also Leberzellen, Gehirnzellen, Herzzellen, usw. besteht die DNA aus einer anderen Konstellation.
Das Leben ist kein Zufall, es wurde von Gott erschaffen. Milliarden von Buchstaben in der DNA haben nicht zufällig eine Konstellation erzeugt, die dem Menschen zwei Ohren rechts und links an den Kopf geklebt haben. Der Zufall hätte uns die Ohren an den Arsch geklebt, an die linke Kniescheibe, oder die Ohren nicht gegenüberliegend, auf gleicher Höhe an den beiden Kopfseiten.
Dazu kommen die Redundanz, zwei Ohren, zwei Augen, zwei Hände und zwei Beine und wir Männer auch noch zwei Testikel, die uns auch noch Freude bereiten können.
Adolf Hitler kann da ein Lied von singen, er hat im 1. Weltkrieg einen davon verloren.
Im Flugzeugbau betreibt man entsprechendes Redundanz-Management. Alle sicherheitsrelevanten Systeme werden redundant eingebaut. Ein Flugzeug kann auch mit einem Triebwerk fliegen.
Sogar das Gehirn beinhaltet Redundanz. Auch ein halbes Gehirn kann Höchstleistungen bringen.
https://www.daserste.de/information/wissen-kultur/w-wie-wissen/sendung/2009/leben-mit-halbem-hirn-100.html
Und die Areale die dem Menschen das Singen erlauben, liegen auf zwei Seiten des Gehirns und sind unabhängig vom Sprachzentrum, das auf der linken Seite des Gehirns liegt. Und fällt das Sprachzentrum durch einen Schlaganfall aus, kann man über die Areale für das Singen, sogar wieder sprechen lernen.
Und das alles durch Zufall?
Es gäbe auch keine Kompatibilität zwischen männlichen und weiblichen Geschlechtsorganen, wenn alles Zufall wäre. Und die Evolutions-ideologische Behauptung, ein X Chromosom beim Mann, hätte sich vor 300 Millionen Jahren rein zufällig oder durch Selektion in ein Y Chromosom umgewandelt, gehören in die Welt von Grimms Märchen. Warum wurde denn hier selektiert? Ist das Y Chromosom den X Chromosom überlegen? Frauen haben schließlich zwei davon, wer weiß?
——Selektion: [natürliche] Auslese und Fortentwicklung durch Überleben der jeweils stärksten Individuen einer Art “Züchtung neuer Sorten durch Selektion” (Wikipedia)——
Umso exzessiver die Naturwissenschaftler mit den Millionen von Jahren um sich werfen, desto ehrfürchtiger schaut die nicht naturwissenschaftliche Anhängerschaft zu ihnen auf. Nach Beweisen fragt keiner!
Gemäß Karl Popper erzeugen Pseudo-Wissenschaften Erkenntnisse, für die es unmöglich ist, Gegenbeweise zu präsentieren. Welche Gegenbeweise kann man aufzeigen, um diese retrograden exzessiven Datierungen, hunderte Millionen Jahre an Jahren, zu entkräften? Keine!
Diese selbsternannten „Experten“ widersprechen sich selbst. Sie behaupten bspw., das Corona Virus hätte sich seit 200 oder 300 Millionen Jahren in den Fledermäusen entwickelt. Richtig ist, dieser Wirt kann damit sehr gut leben.
Weißt Du, wie ein Wissenschaftler angezogen ist, wenn er eine Höhle betritt, in der Fledermäuse hausen? Wie ein Astronaut. Hermetisch abgedichtete Kleidung.
Glaubst Du, falls Menschen vor 100 Millionen Jahren gelebt hätten, sie hätten sich vor solchen Viren schützen können? Die Menschheit wäre schon längst durch Viren abgeschafft worden. Die Bibel rechnet nur mit 6000 Jahren Menschheitsgeschichte!
 
Die DNA als logischer Gegenbeweis des Zufalls!
Die seriöse Wissenschaft (Neue Biologie und EPI-Genetik) weist immer häufiger nach, dass bestimmte Krankheiten über das Ausschalten bestimmter Gene ebenfalls abgeschaltet werden können. Allerdings sind meist hunderte Interaktionen von Genen für bestimmte Krankheiten zuständig, was die Analyse sehr komplex und langwierig gestaltet. Aber es geht voran.
So konnte man über eine Genanalyse zwei Frauen heilen, deren Leber, Karzinome enthielten. Über die übliche Chemo- und Strahlentherapie, war den Karzinomen nicht beizukommen. Inzwischen kommen immer mehr medizinische Anwendungen auf Basis von individuellen Genanalysen zu Stande.
Das Ausschalten von Krankheiten erzeugt bei Bibel Kennern folgende Assoziation:
Matthäus 11:5:
„Die Blinden sehen, und die Lahmen gehen; die Aussätzigen werden rein, und die Tauben hören; die Toten stehen auf, und den Armen wird das Evangelium gepredigt;“
Die moderne Gen Forschung bestätigt mehr und mehr biblische Aspekte. Und: Die moderne Gen Forschung deckt immer mehr den Unsinn auf, dass Menschen sich über Mutationen entwickelt haben sollen. Auf eine positive Mutation im Rahmen der Mikroevolution, kommen 1 Milliarde negative Mutationen.
Tatsache ist, die DNA involviert zwei Parameter:
Enorme Informationsfülle und enorme Komplexität.
Die Statistik kennt eine Formel für den „Nichtzufall“:
(Hoher Informationsgehalt) x (Hohe Komplexität) = Zufall unmöglich
Wäre die Mutationstheorie der Fall, würden wir heute Aussahen wie Zombies oder Gozilla, aber nicht wie attraktive Menschen.
Meine biblisch konnotierten Romane bei Amazon:
  1. Hitler born again! Statement für Gott!
  2. Panzer Philosophie
Demnächst: Bibelstunde für Commedians!
Das erste Kapitel richtet sich gegen das dilettantische Bibelwissen Dieter Nuhrs, der in seiner Show, “Blödsinn aus der Bibel”, mit rudimentären Halbwissen, die Bibel zu diskreditieren.

Moderne Menschenführung und Kommunikation im Lichte der Bibel

Dunning Kruger

Ich bin seit über dreißig Jahren als Trainer für Projektmanagement, Rhetorik und Kommunikation tätig. Kollegen von mir meinen, dass Konzepte von bspw. Paul Watzlawick, David McClealand oder Hersey und Blanchard, Konzepte und Ergebnisse der letzten Jahrzehnte sind.

Wenn ich vor meinen Kollegen hier oder da bemerke, dass es sich dabei um „alten Wein in neuen Schläuchen“ handelt, um einen Wein, von dem schon in der Bibel ein großer Schluck aus der Pulle genommen wurde, belächeln sie mich mitleidig.

Der Dunning-Kruger-Effekt.

So auch die beiden Sozialpsychologen David Dunning und Justin Kruger, die 1999 den Dunning-Kruger-Effekt publizierten. Ich will nicht behaupten, dass sie diesen Effekt, der vorher keinen Namen hatte, nicht selbst entdeckt hätten. Aber, einige Facetten des Effekts, stehen schon im alten Testament. Und da die Amerikaner, etwas Bibel fester sind als die Deutschen, darf man durch aus annehmen, dass man sich im Bibelbuch Sprüche einiges an Inspiration angedeihen ließ.

Lobend muss erwähnt werden, dass der Dunning-Kruger-Effekt in der Publikation von Dunning und Kruger weit ausführlicher dargestellt wird, als in der Bibel. Aber die Bibel ist auch kein durchgängiges Buch der Sozialpsychologie, die Bibel verfolgt eher einen interdisziplinären Ansatz.

Leiden Sie unter dem Dunning-Kruger-Effekt?

Falls ja, leiden eigentlich die anderen.

So oder so. Sie werden diese Frage immer mit Nein beantworten. Sollten Sie vom Dunning-Kruger-Effekt betroffen sein, tobt er sich in Ihrem „Blinden Fleck“ aus. Der blinde Fleck ist einer von vier Persönlichkeitsbereichen, die das JOHARI Fenster darstellt. Können Sie googlen, will ich jetzt nicht weiter vertiefen.

Sokrates sagte: „Ich weiß, dass ich nichts weiß!“ Cicero hat es niedergeschrieben, eine Parallele zu Jesus, denn Sokrates hat selbst kein Wort niedergeschrieben. Den Hauptanteil seines Wirkens, hat sein Schüler Platon beschrieben.

Sokrates sagte aber noch einen Folgesatz: „Um diesen Unterschied, bin ich wohl klüger als die andren.“

Menschen, die mit dem Dunning-Kruger-Effekt durchs Leben rotieren, werden sich aus den beiden Sätzen des Sokrates die folgenden Wörter herausfischen: „Ich bin klüger, als all die anderen.“

Kontext zur Bibel? Erstes Kriterium der „Dunning-Kruger Effekt Menschen“ in Sprüche 15:7:

„7 Die Lippen der Weisen verbreiten Erkenntnis, nicht so das Herz der Dummen.“

Die Satzfolge von Sokrates, kennzeichnet ihn durchaus als einen „Weisen“.

Aus der Informatik und Didaktik kennen wir die vier Wissenskategorien, „unbewusstes Wissen, bewusstes Wissen, unbewusstes Nichtwissen, bewusstes Nichtwissen“.

Ein „Dummer“ oder „Tor“, der nur über geringe Anteile „bewusstes Wissen“ verfügt, wie kann er über unbewusstes Wissen (Kompetenzen die man ohne Nachdenken anwenden kann) verfügen, geschweige denn beurteilen, wie viel bewusstes Nichtwissen ihm fehlt? Das „unbewusste Nichtwissen“ dagegen ist eine Black Box für jedermann. Das lassen wir mal außen vor.

Das „bewusste Nichtwissen“, konnte Sokrates auf Basis seines komplexen „bewussten Wissens“ beurteilen.



Ein „Dummer“, immer auch vom Dunning-Kruger-Effekt betroffen?

Natürlich nicht. Da gibt es weitere Kriterien.

Zweites Kriterium: Sprüche 26:12:

12Hast du einmal einen Mann beobachtet, der sich selbst für weise hält? Es besteht eher noch Hoffnung für einen Dummkopf als für ihn!

Ich denke hier haben wir schon die Antwort. Dummheit bedeutet nicht automatisch vom Dunning-Kruger-Effekt betroffen zu sein. Einfache Gemüter oder ungebildete Menschen, werden in der Bibel auch nicht grundsätzlich verurteilt. In manchen Bibelübersetzungen wird der Begriff „Torheit“ anstatt “Dummheit” verwendet, der meiner Meinung nach im Kontext anderer Bibelbücher, besser ausdrückt, was hier gemeint ist.

Welche Eigenschaft muss also hinzukommen?

Selbstbewusstsein! Übersteigertes Selbstbewusstsein!

Jesu Aussage „Andere zu lieben, wie sich selbst zu lieben“, zeigt ein gesundes Selbstbewusstsein auf, keinen Narzissmus.

Beim Dunning-Kruger-Effekt (DKE) handelt es sich um ein Selbstbewusstsein, das andere Menschen in ihren erworbenen Kompetenzen diskreditiert. Sogar wenn Argumente objektiv in ihrer Integrität referenziert werden, werden sie vom DKE geschädigten Menschen abgelehnt. DKE geschädigte Menschen argumentieren aus einem winzigen Wissens-Portfolio, aber aus einem exorbitanten Selbstbewusstsein.

Gefährlich wird es, wenn ein DKE Geschädigter erkennt, dass seine „Torheit“ offensichtlich ist und kritisiert wird.

„Rüge nicht den Spötter, damit er dich nicht haßt; rüge den Weisen, so wird er dich lieben!“

Es ist keine Seltenheit, dass für Außenstehende, die mit dem Thema nicht vertraut sind, der DKE Geschädigte als kompetenter wahrgenommen wird als der Spezialist, obwohl er keine Ahnung hat (Siehe Dr. Fox Experiment: https://de.wikipedia.org/wiki/Dr.-Fox-Experiment).

So kommt es gerade in der Politik häufig vor, dass Rhetorik und Selbstbewusstsein über den Erfolg von Wahlen entscheidet. Nicht umsonst sagte der König Salomon unter Inspiration voraus:

„Der Mensch wird immer zum Schaden des Menschen herrschen!“

DKE Geschädigte gibt es nicht erst seit 1999. Die gab es immer schon. So schrieb der König Salomon:

22 “Wie lange noch, ihr Grünschnäbel, liebt ihr Einfältigkeit, wie lange gefällt den Spöttern ihr Spott, und hassen die Dummen Erkenntnis?



Mein Tipp an jeden Leser!

Auch wenn Sie bisher kein Bibelfreund waren: Lesen Sie das Bibelbuch Sprüche! Dieses Buch enthält geballte Weisheit, auch opportun für die Moderne…..gerade für die Moderne, denn:

Dummheit und übersteigertes Selbstbewusstsein, soll in letzter Zeit exponentiell steigen!

 

 

Die MGEN-Verrätselten hängen sich wieder weit aus dem Fenster! Ihr Thema:

Affe
Die MGEN-Verrätselten hängen sich wieder weit aus dem Fenster! Ihr Thema:
„Gott ist allmächtig, allwissend und allgütig!“ – Nope, dieser Gott existiert nicht!“
Ein einfaches Nein hätte es auch getan, dann verstünden es auch Oma und Opa!
Allein mit dieser Überschrift, stilisieren sich die MGEN-Nopisten zum allwissenden Analysten in die luftigen Höhen der Arroganz und des Hochmuts. Die Verneinung durch „Nope“, drückt eine noch stärkere Verneinung aus, als „Nein“.
Gott kann aber niemand beweisen, aber auch nicht refutieren! Also was soll diese Sinn entleerte Behauptung?
Allerdings lassen sich im Gegensatz zur Evolutionstheorie, sinnvolle Axiome finden. Und – aber den Beweis muss ich schuldig bleiben – hat man die 32000 Verse der Bibel als gesamtes Werk verstanden, bildet die Bibel einen exorbitanten Beweis für die Existenz Gottes.
So hauen die MGEN-Nope Popen auch gleich mit einem emotionsgeladenen Argument, Gott in die Tonne: „Allein in Deutschland bekommen jedes Jahr ca. 1.800 kleine Kinder Krebs.
Hätten die MGEN-Ohrenbläser mal das Buch Hiob gelesen, wüssten sie worum es Gott geht. Natürlich könnte Gott eingreifen. Aber es gibt mehrere Gründe, warum Gott es nicht tut. Der Grund der in Hiob beschrieben wird, ist eine Streitfrage:
„Sind Menschen in der Lage, Gottes Gesetze in einer kranken, hedonistischen Welt zu beachten? Gibt es solche Menschen?“
Würde Gott eingreifen, wäre die Frage nicht zu beantworten! Und würden die Menschen Gottes Gesetze halten, gäbe es auch keinen Krebs. Ein kleiner Auszug aus der Bibel:
„Wenn ein Mann seinen Samen an ein Vieh abgibt, so soll er unbedingt sterben, und das Vieh soll man erwürgen. 16 Kommt ein Weib einem Vieh zu nahe, um sich mit ihm zu vermischen, so sollst du sie töten und das Vieh auch; sie sollen unbedingt sterben; ihr Blut sei auf ihnen!“
Wie es denn die letzten paar tausend Jahre aus?
Geschlechtsverkehr mit Tieren, Sex mit Leichen, Geschlechtsverkehr in Rudeln von anal über vaginal zu oral! Rauschgift, Affenhirn, lecka Blutorgien!
Die MGEN-Freiheitskünstler leben garantiert auch nach dem Motto, jeder kann alles machen was er will, Hauptsache er schadet niemand anderen! Schadet es niemand anderen? Natürlich schadet es! Es schadet den Genen, und die werden über die Epigentik verändert und an die folgenden Generationen vererbt!
Ist Aids vom Himmel gefallen? Aids war die Affenkrankheit HIV. Wie übertrug sich HIV auf den Menschen? HIV überträgt sich nur über Körperflüssigkeiten!
Hat Gott die Menschen im Unklaren gelassen?
Durften die Menschen alle Tiere essen? 3. Mose 11,2 :
„Redet zu den Söhnen Israel: Dies sind die Tiere, die von allen Tiere [1] , die auf der Erde sind, essen dürft!??3 Alles, war gespaltene Hufe hat, und obwohl wirklich aufgespaltene Hufe, und was wiederkäut [2] unter den Tieren, das dürft ihr Essen.“
Warum durften Schweine nicht gegessen werden? Sie haben gespaltene Hufe, aber sind keine Wiederkäuer. Gott war extrem präzise!
Hat der Affe gespaltene Hufe? I wo, Affen würde ja sowieso keiner essen! Wirklich nicht? Der Mensch verspeiste sogar rohes Affenhirn!
„Generell kann der Verzehr von Affenhirn Hirnerkrankungen beim Menschen hervorrufen und virale Krankheiten, wie zum Beispiel Ebola, vom Tier auf den Menschen übertragen.“
Durften Fische gegessen werden? Mose 11: 9 :
„Dies dürft ihr Essen von allem, was im Wasser ist: Alles, was Flossen und Schuppen hat im Wasser, in den Meeren und in den Flüssen, das dürft ihr Essen.“
Hat der super giftige Kugelfisch Flossen und Schuppen? Ein paar Flossen hat er, aber keine Schuppen! Seine Haut besteht aus kleinen Stacheln. Seine Leber wird als Rauschgift genutzt. Viele Menschen sind daran gestorben.
Fällt den MGEN-Träumern etwas auf? Gott hat die Tiere systematisch nach Kategorien geordnet? Haben die MGEN-Evolutions Anbeter darauf eine Antwort? Hat die Evolution diese systematische Einordnung der Tierwelt vorgenommen und den Menschen vor bestimmten Kategorien gewarnt?
LeichengiftIn welchem Kontext stehen die biblischen Regeln zur Leichenbeseitigung und dem Kontakt mit Leichen und dem Kindbettfieber im 19. Jahrhundert. Da will ich mich jetzt nicht wiederholen und verweise auf diesen Link: http://mutlumüller.de/2020/04/24/bibel-und-wissenschaft-ein-widerspruch/
Viele weitere Aspekte zieren Gottes antizipierende Vorgaben zum Schutze des Menschen. Das waren nur einige Beispiele die uns zeigen, dass Gott die Menschen nicht ins offene Messer laufen ließ. Die Intentionen Gottes, der Menschheit zeitweise nicht mehr unter die Arme zu greifen, werden in der Bibel alle geklärt. Mir tun die Menschen, Kinder und Tiere auch leid, die unschuldig leiden. Vielleicht bin irgendwann selbst betroffen. Aber ich verstehe Gottes Intentionen.
Gott wird die Dinge aber wieder richtig stellen: Offenbarung 21:3,4
Aber wer ist schuldig, wenn ein Vater mit Alkohol im Blut, 120 kmh auf dem Tacho über alle roten Ampeln heizt, und dann sein Kind auf dem Beifahrersitz nicht einmal anschnallt? Der Vater oder der Gesetzgeber?
Den MGEN-Bibelunkundigen gebe ich einen Tip: Lest mal das Buch Hiob. Ist spannend zu lesen und vermittelt Euch einiges über Gottes Eigenschaften.
Und wenn die MGEN-Polemiker einen zweiten Grund für Gottes Untätigkeit kennen lernen möchten:
Der Mensch hat Null Lernkurve!
Die heutigen Babys sind die Politiker, Umweltverschmutzer, Vergewaltiger, Steuerhinterzieher, Hedonisten und MGEN-Nachfolger von morgen. Natürlich kann niemand antizipierend zur Rechenschaft gezogen werden. Meinen Schöpfer werde ich deswegen aber nicht kritisieren.

https://manglaubtesnicht.wordpress.com/2013/05/22/gott-ist-allmachtig-allwissend-und-allgutig-nope-dieser-gott-existiert-nicht/

Auftragsmord: Auftraggeber ist das P53-Gen.

P53-Gen

Auftragsmord: Auftraggeber ist  das P53-Gen!

Hätten Sie gedacht, einen Auftragsmörder zu lieben? Nein? Nach diesem Post, werden Sie nicht nur den Auftragsmörder lieben, Sie werden auch den Auftraggeber lieben.

Ein tolles Beispiel für millionenfachen Auftragsmord ist die Raupe. Wenn sie sich zum Schmetterling verwandelt, sorgt die Epigenetik dafür, dass das P53-Gen den Befehl erteilt, die Zellen der Raupe zu töten und neue Zellen, Schmetterlings konforme Zellen zu erzeugen. Das P53-Gen betreibt quasi das Monitoring und die anschließende Auftragsvergabe an den Mörder.

Jede menschliche Zelle besitzt zwei P53-Gene! Wenngleich sich manche Menschen wünschen, sich in einen schönen Schmetterling zu verwandeln, so bleiben doch die meisten lieber Mensch.  Die P53-Gene verwandeln Ihre Zellen aber auch nicht in einen Schmetterling. Die P53-Gene erkennen eine Mutation, also den Mutanten und aktivieren die sogenannten Zelltod-Gene. Das sind die eigentlichen Mörder! Genau genommen sollten Sie beide lieben, die P53-Gene und die Zelltod-Gene!


Warum freut man sich über getötete Zellen?

Na ja, das Schmetterlingsbeispiel zeigt auf, dass der Zellentod durchaus Vorteile bringen kann. Nicht nur funktional, auch was das Design und die Akzeptanz des Mensch angeht. Eine Raupe erregt Ekel, ein Schmetterling Gefühle.

Erzeugt der Zellentod auch positive Effekte beim Menschen?

Die P53-Gene erkennen, wenn es in einer Ihrer 50 Billionen Zellen zu Mutationen kommt. Z.b., wenn eine der 400 Krebsarten anfängt zu wüten. Zum Glück gibt es das P53-Gen, und dann noch in doppelter Ausführung – quasi redundant wie im Flugzeugbau, da sind auch alle Sicherheits relevanten Elemente doppelt  installiert. Das P53-Gen erkennt die Mutation und gibt den Tötungsbefehl an die Zelltod-Gene weiter. Die Zelle stirbt, der Krebs auch!

Super. Eine Zelle weniger, bringt Sie aber nicht um. Was glauben Sie, wieviel Gehirnzellen nach einem Vollrausch krepieren? Etwa 10000 Ihrer schlauen Zellen. Wenn Sie jetzt alle Ihre Silvester- und Geburtstagsfeiern zusammen rechnen…..da kommt schon ein ganz schönes Sümmchen zusammen.

 

P53-Gene mutieren!

Was passiert, wenn beide P53-Gene mutieren und nicht mehr funktionsfähig sind? Kein Auftrag zum Mord, kein Auftragsmörder! Dann sterben keine Zellen mehr! Das hört sich eigentlich gut an. Aber die Krebszellen sterben ebenfalls nicht und sammeln sich lustig weiter an, zu einem immer größeren Krebsgeschwür.

Also, pflegen Sie Ihre P53-Gene! Wie, daran forscht die Wissenschaft noch!


Alles Zufall oder was?

Die Evolutionsideologen wollen uns glaubend machen, der Mensch, die Tiere, die Blumen, die Bäume, das Smart Phone… alles Zufall, Selektion oder Kooperation – je nachdem, wer ihr Guru ist.

Nein! Natürlich glaube ich nicht, dass das Smart Phone sich entwickelt hat! Das ist einfach zu banal für den evolutionären Zufall. Die Evolution sucht sich nur extrem komplizierte und zugleich komplexe Herausforderungen aus. Außerdem gibt es da keine P53-Gene. Außerdem gibt es keine Mutationen im Smart Phone. Der Mensch soll sich ja mindestens  über 10500 Mutationen entwickelt haben. Und das waren keine Krebszellen, das waren positive, gesunde Zellen. Schließlich hat da irgendjemand die fittesten selektiert.

Aber laut Evolutionstheorie müssen sich die P53-Gene ebenfalls über Mutation entwickelt haben. Da entstehen zwei Fragen:

1.       Als diese Auftragsgeber und Auftragsmörder noch nicht da waren, wer hat den Zellentod beauftragt, wenn dann doch mal böse Mutanten auftauchten? Gab es ursprünglich nur positive Mutationen, obwohl unsere primitiven Vorfahren mit allem kopulierten und alles verspeisten, was ihnen über den Weg gelaufen ist?

2.       Warum haben positive Mutationen Gene entwickelt, die heute entweder nur noch für die destruktiven Mutationen zuständig sind, oder aber selbst durch destruktive Mutationen geschädigt werden. Was hat die Evolution falsch gemacht?

Positive Mutationen sind wohl irgendwie ausgestorben. Man findet eigentlich nur noch Mutationen, die die Auftraggeber für den Zellenmord auf den Plan rufen. Mehr als 4000 Krankheiten, werden heutzutage durch Mutationen ausgelöst, ohne die Dunkelziffer zu berücksichtigen! P53 wird bestimmt nicht arbeitslos!

 

http://mutlumüller.de/2020/08/20/achtung-achtung-an-alle-mutanten/

Warum wurde Adam über 800 Jahre alt?

Er startete mit einer perfekten DNA! Die wurde dann nach dem Sündenfall mit sogenannten Wachstums-Stoppern versehen. Gott stellte nur Produkte her die „fortwährend wachsen“, davon spricht schon die Bibel. Das Pantoffeltierchen z.B. enthält keine Wachstums-Stopper. Das kann potentiell ewig leben!

Adam wurde wohl nie krank, alterte aber aufgrund der nachträglich eingesetzten Wachstums-Stopper, die Gott den Menschen nach dem Sündenfall implementierte. ET Ideologen würden vielleicht Adam auch Vorfahren unter den Fledermäusen unterstellen. Adam verfügte nämlich über eine Gemeinsamkeit mit den Fledermäusen. Die haben auch eine so extrem robuste DNA, dass sie mit etwa 30 Jahren tot, aber gesund von der Höhlendecke fallen. Und das obwohl die Fledermäuse voller Viren stecken, die im body der Fledermäuse Partys feiern, ohne sie zu tangieren.

Obwohl, zu Adams Zeiten waren die Fledermäuse auch noch Viren frei. Erst als der Mensch anfing mit den Tieren zu kopulieren, ging das los mit den Zoonosen, also mit Viren, die zwischen Mensch und Tier austauschbar sind, wie z.B. HIV auch als Aids bekannt. Beim Blut tanken, holten sich die Fledermäuse die Vieren ab.

Tja nicht umsonst hieß es schon in den mosaischen Gesetzen der Bibel: „Gebe Deinen Samen keinem Tier!“ Stand sogar unter Todesstrafe, auch für das Tier.

Die Wachstums Stopper sind Erkenntnisse eines israelischen Projekts im Rahmen der „Neuen Biologie“. Wenn Sie die Wachstums-Stopper interessieren, lesen Sie: 

http://mutlumüller.de/2020/08/18/bibelanalyse-und-die-neue-biologie-epigenetik/

 

 

Warum tut Gott nichts? Warum sieht er nur zu?

Angst

Diese Frage wird immer wieder aus verschiedenen Perspektiven gestellt. Die Evolutionisten fragen: „Wenn es Gott geben würde, warum tut er nichts?“ Ergo, es gibt ihn nicht. Dass es Gründe geben könnte, auf die Idee kommt man nicht.

Die oberflächlich Gottgläubigen sind enttäuscht: „Warum tut Gott nur nichts. Er hat uns verlassen!“ Die extremen Gläubigen, aber ohne genaue Erkenntnis der Bibel, fragen nicht, sie behaupten: „Gottes Wege sind unergründlich!“ Gottes Wege sind nicht unergründlich! Seine Kapazitäten sind unergründlich! Seine Wege werden in der Bibel beschrieben. Gott lässt niemanden über seine Planung im Ungewissen. Dieser Plan ist öffentlich für jedermann einsehbar!

Dann gibt es noch die Comedians, solche wie Dieter Nuhr: „Alles voll normal. War schon immer so. Wird auch immer so bleiben.“

Falls Sie noch weiter Klientelen kennen, freue ich mich auf Ihren Kommentar.

Bietet die Bibel eine Antwort an?

Natürlich! Wie gesagt, Gott lässt niemanden im Unklaren! Schauen wir uns Sprüche 1:24-33 an. Gott gibt Ihnen persönlich die Antwort, warum er (zur Zeit) nur zuschaut!

24 Darum, weil ich (Gott) rufe und ihr mich abweist, weil ich meine Hand ausstrecke und niemand darauf achtet,

Wann hat Gott den Menschen das letzte Mal die Hand ausgestreckt? Er hat seinen Sohn Jesus auf die Erde gesandt, der den Menschen ein Angebot machte. Ein Angebot für eine friedliche Welt. Und er erbrachte Beweise für seine von Gott verliehene Autorität, seine Kompetenzen und seine Friedfertigkeit. Nur wenige Menschen haben das Angebot angenommen. Und die anderen? Sie haben die Hand Gottes abgehackt!

25 weil ihr vielmehr allen meinen Rat verwerft und meine Zurechtweisung nicht begehrt,

Gottes Rat spielte schon im alten Israel nur selten die erste Geige. Die Israeliten waren ein störrisches Volk. Obwohl sie Wunder über Wunder erlebt haben, fielen Sie immer wieder von Gott ab. Der Begriff „Zurechtweisung“, hat in der Bibel eine besondere Bedeutung. Eltern die ihren Kindern keine Grenzen setzen, sind faul. Sie lieben ihre Kinder nicht! Ein Kind zu erziehen, bedeutet Aufwand. Diesen Aufwand ersetzen viele Eltern durch einen Laissez fair und reden das auch noch schön. Deswegen sagt die Bibel, „wen Gott liebt, den weist er zurecht“. Gott hat mit den Israeliten einen erheblichen Aufwand betrieben.

Kann Gott Sarkasmus? Scheinbar ja!

„26 so werde auch ich über euer Unglück lachen und über euch spotten, wenn das kommt, was ihr fürchtet, 27 wenn das, was ihr fürchtet, als Verwüstung über euch kommt und euer Unheil euch überraschen wird wie ein Sturm, wenn euch Angst und Not überfällt!“

Gott ist geduldig und langmütig (Beispiel: http://mutlumüller.de/2020/08/30/richtet-gott-ohne-ansehen-der-person/)

Auch Gott bekommt irgendwann einen dicken Hals! Seit Bestehen der Menschheit handelt der Mensch gegen Gottes Ratschläge. (Beispiel: Nichtbeachtung der Regeln im Umgang mit Leichen: http://mutlumüller.de/2020/04/24/bibel-und-wissenschaft-ein-widerspruch/)

Was fürchtet der Mensch? Erdbeben, Flugzeugabstürze, Hungersnöte, Kriege, Krankheiten, Seuchen, Katastrophen, Atombomben, Terror Anschläge, religiösen Wahn, Pandemien….. Wird alles in Lukas 21:7-11; Offenbarung 11:18; 1. Timotheus 1:3-4 vorhergesagt.

„28 Dann werden sie mich anrufen, aber ich werde nicht antworten; sie werden mich eifrig suchen und nicht finden,“

Gut, eingefleischte Evolutions-Ideologen und Atheisten, Gotteslästerer und Satanisten, werden Gott nicht anrufen, wenn Sie im Fernsehen ein Erdbeben, verhungerte Babys oder Menschen am Fenster im 30. Stock, eines brennenden Gebäudes sehen. Aber wie sieht es auch, wenn diese Klientel von einem Erdbeben getroffen, lebendig begraben wird? Bewegungsunfähig, nur in einem kleinen Hohlraum eingeschlossen. Am ersten Tag mag man sich noch einreden, bald kommt das technische Hilfswerk mit der Hundestaffel. Am zweiten Tag lässt die Zuversicht schon nach. Erste Angehörige dieser Klientelen würden sich anfänglich mit der Frage beschäftigen, „Vielleicht gibt es doch einen Gott?“. Am dritten Tag, vollkommen geschwächt, wird zum ersten Mal gebetet: „ Lieber Gott, wenn es Dich gibt…..

Was sagt Gott: „Ich werde nicht antworten!“ In Römer 1:20: „Sie werden unentschuldbar sein, weil ich (Gott) an meinen gemachten Dingen erkannt werden kann!“

Was haben die meisten dieser Klientelen gemacht, als sie nicht diesem Loch saßen! Gelebt! Richtig, hedonistisch gelebt! Und? „Es gibt keinen Gott! Alles Zufall oder Selektion oder lamarksche Kooperation!

„29 weil sie die Erkenntnis gehasst und die Furcht Gottes nicht erwählt haben, 30 weil sie meinen Rat nicht begehrt und alle meine Zurechtweisung verschmäht haben.“

Gott begründet es noch einmal. Die Erkenntnis der Wissenschaft (die auch für enorme Lügen Vielfalt bekannt ist), das ist der Gott der Gegenwart! Es sieht nicht danach aus, dass die Wissenschat die Probleme lösen kann.

„31 Darum sollen sie von der Frucht ihres eigenen Weges essen und von ihren eigenen Ratschlägen genug bekommen!“

Leidet die Gesellschaft über zu wenig Ratschläge oder Expertise? Es gibt eigentlich keinen Abend in der Woche, außer Samstag und Sonntag…..falsch, Sonntag gibt es den Presseclub, an dem nicht irgendwelche Talk Runden die Probleme der Welt wälzen. Und jeder der Experten oder Politiker weiß es besser, wie man die Probleme löst! Aber die Probleme sind alle noch da und werden immer mehr.

„32 Denn die Abtrünnigkeit der Unverständigen bringt sie um, und die Sorglosigkeit der Toren stürzt sie ins Verderben.“

Speziell bei diesem Vers, fällt mir sofort Dieter Nuhr ein. Der Mann ist sowas von sorglos, da könnte man fast denken, er gehört zu der entgegengesetzten Klientel aus Vers 32, den „Verständigen“ die dann explizit noch einmal in Vers 33 als die, die “ohne Sorge” sind angesprochen werden. Das kann aber nicht sein! Wenn jemand nicht auf Gott hört, dann ist es Dieter Nuhr!

„33 Wer aber auf mich hört, der wird sicher wohnen; er kann ohne Sorge sein und muß kein Unheil fürchten.“

Zwischen „Sorglosigkeit“ und ohne „Sorge sein“, gibt es ja gefühlt einen gravierenden Unterschied. „Sorglosigkeit“ impliziert, mögliche Risiken unbeachtet zu lassen. „Ohne Sorge“ zu sein impliziert, es existieren keine Risiken.

Wer sind die, die „ohne Sorge“ sind?

Ich werde hier einige Bibelstellen posten, ohne Kommentar. Sie können danach selbst beurteilen, ob Sie zu denen gehören die „ohne Sorge“ sind, „sorglos sind“ oder „verängstigt sind“:

Sprüche 2:21 21 Denn die Gerechten werden die Erde bewohnen und die Untadeligen darin übrig bleiben; 22 aber die Gottlosen[8] werden von der Erde ausgerottet und die Treulosen daraus vertrieben werden.

Psalm 37:11, 34

11 Aber die Sanftmütigen werden die Erde besitzen und werden ihre Lust haben an einer Fülle an Frieden.

Matthäus 5:5

5 Glücklich sind die Sanftmütigen, denn sie werden die Erde erben.

Maleachi 3:16

Da redeten die miteinander, die Gott fürchteten und Gott merkte unablässig auf. Und ein Gedenkbuch der Erinnerung wurde vor ihm geschrieben für die, die IHN fürchten und seinen Namen fürchten.

Matthäus 5:31-32

31 Wenn aber der Sohn des Menschen (Jesus) kommt wird in seine Herrlichkeit und alle Engel mit ihm, dann wird er auf seinen Thron der Herrlichkeit sitzen;32 und vor ihm werden versammelt werden alle Nationen, und er wird sie entschieden scheiden, wie der Hirte die Schafe von den Böcken [8] scheidet.33 Und er wird die Schafe zu seinen Rechten stellen, die Böcke aber zur Linken.34 Dann wird der König zu den zu seinen Rechten sagen: Kommt her, Gesegnete meine Vaters, erbt das Reich [9] , das euch gehört ist von Grundlegung der Welt an!

Offenbarung 7:13,14

3 Und einer von den Ältesten begann und sprach zu mir: Diese, die mit weißen Gewändern bekleidet sind – wer sind sie, und woher sind sie gekommen? 14 Und ich sprach zu ihm: Mein Herr, du weißt es. Und er sprach zu mir: Diese sind es, die aus der großen Drangsal kommen, und sie haben ihre Gewänder gewaschen und sie weiß gemacht im Blut des Lammes.

Wird Gott etwas tun?

Er wird garantiert etwas tun! Der Garantieschein steht in der Bibel!

Apostelgeschichte 17:31

31 Weil Gott einen Tag festgesetzt hat, ein dem Erdkreis gerichtet wird in Gerechtigkeit durch einen Mann (Jesus), den er dazu gehört hat, und er hat allständig den Beweis gegeben, dass er ihn auferweckt hat aus den Toten.

Was wird passieren? Die Bibel sagt die größte Drangsal der Menschheit voraus. Matthäus 24:21, 36-39. Sie endet im Gericht für die Erdbevölkerung, wie gerade beschrieben.

“21 Denn dann wird große Drangsal sein, wie sie von Anfang der Welt bis jetzt nicht gewesen ist und auch nie sein wird. 6 Von jenem Tag aber und jener Stunde weiß niemand, auch nicht die Engel in den Himmeln, auch nicht der Sohn, auch der Vater allein.37 Aber wie die Tage Noahs waren, so wird auch die Ankunft des Menschen des Menschen sein.38 Denn wie sie in jenen Tagen vor der Flut waren: – sie aßen und tranken, sie heirateten und verheirateten bis zu dem Tag, da Noah in die Arche ging? ?39 und sie es nicht erkannt, bis die Flut kam und alle wegraffte -, so wird auch die Ankunft des Menschen des Menschen sein.”

Was kommt danach? Offenbarung 21:3,4