1% Deiner Gene

16
Monster
1% der DNA unterscheiden Dich von Deinem Nächsten!
Allerdings beinhalten dieses 1 % DNA, mehrere Milliarden Buchstaben, die Hautfarbe, Augen, Ohren etc. individuell definieren. Wenn man sich vorstellt, dass Adolf Hitler im Rahmen seiner Rassenhygiene, Millionen von Juden ermorden ließ, obwohl ein „Arier“ und „Jude“ zu 99% DNA identisch sind?
https://www.zeit.de/wissen/2009-12/genom-mensch-erbgut/seite-2
Von daher ist auch das Argument der Evolutionsideologen, 95% der Gene des Menschen stimmen mit dem Orang-Utan überein, kein Beweis für die gemeinsame Abstammung von irgendwelchen Vorfahren. Die 95% können sicherlich Beine, Arme, Organanordnungen, Finger, Ohren etc. betreffen, die 5% Unterschied machen aber den Unterschied. Die 50 Billionen Zellen des Menschen, enthalten alle dieselbe DNA. Allerdings sind je nach Zellenart, unterschiedliche DNA Sequenzen aktiviert oder deaktiviert.
Ein Softwareentwickler verwendet bspw. 80% seine Codes von Software C für Software A und für Software B. Das bedeutet also nicht, dass sich A und B aus C entwickelt haben.
In der Industrie, im Kontext von Hardware, spricht man auch von Gleichteilemanagement.
Die 5% Abweichungen, enthalten aus menschlicher Sicht unendlich viele Kombinationen, die die Abweichungen zum Orang-Utan ausmachen. Die gesamte DNA eines Menschen ist ausgerollt 150 Milliarden Kilometer lang. Die 5% DNA einer Zelle entsprechen ausgerollt etwa einer Formel mit 20 Millionen Kilometer. Der Unterschied zum Orang-Utan ist also nicht als marginal zu bezeichnen.
„Frau Katja Schmidt schreibt in Ihrem Artikel „Wie unsere DNA unser Leben bestimmt“:
https://www.mdr.de/wissen/genetik-bestimmt-unser-leben-dna-genforschung100.html
„Stellen Sie sich vor, die Entwicklung eines Kindes wäre nicht mehr evolutionären Prozessen oder gar dem Zufall überlassen, sondern würde nach klaren Vorgaben erfolgen“.
Tja, genau das ist der Fall! Das Unterbewusstsein suggeriert Frau Schmidt genau die richtige Ursache menschlicher Entwicklung! Ein Mensch hat sich nicht aus dem Zufall, Selektion oder Kooperation entwickelt, auch wenn uns das ein Großteil der Wissenschaftler glaubend machen will.
Statistischer Selbstversuch!
Kauf Dir doch mal eine Buchstabensuppe, sammle die Buchstaben Deines Namens heraus und würfle damit solange, bis Dein Name „rein zufällig“ lesbar ist. Wie lang ist Dein Name? 3, 4 oder 5 Zentimeter? Die DNA einer Zelle ist zwei Meter lang. Die Größe der Buchstaben ist nicht vergleichbar mit der Größe der Buchstaben Deiner Suppe. Sie sind kleiner als 1 Nanometer. 50 Billionen Zellen hat Dein Körper. Für jede Zellenart, also Leberzellen, Gehirnzellen, Herzzellen, usw. besteht die DNA aus einer anderen Konstellation.
Das Leben ist kein Zufall, es wurde von Gott erschaffen. Milliarden von Buchstaben in der DNA haben nicht zufällig eine Konstellation erzeugt, die dem Menschen zwei Ohren rechts und links an den Kopf geklebt haben. Der Zufall hätte uns die Ohren an den Arsch geklebt, an die linke Kniescheibe, oder die Ohren nicht gegenüberliegend, auf gleicher Höhe an den beiden Kopfseiten.
Dazu kommen die Redundanz, zwei Ohren, zwei Augen, zwei Hände und zwei Beine und wir Männer auch noch zwei Testikel, die uns auch noch Freude bereiten können.
Adolf Hitler kann da ein Lied von singen, er hat im 1. Weltkrieg einen davon verloren.
Im Flugzeugbau betreibt man entsprechendes Redundanz-Management. Alle sicherheitsrelevanten Systeme werden redundant eingebaut. Ein Flugzeug kann auch mit einem Triebwerk fliegen.
Sogar das Gehirn beinhaltet Redundanz. Auch ein halbes Gehirn kann Höchstleistungen bringen.
https://www.daserste.de/information/wissen-kultur/w-wie-wissen/sendung/2009/leben-mit-halbem-hirn-100.html
Und die Areale die dem Menschen das Singen erlauben, liegen auf zwei Seiten des Gehirns und sind unabhängig vom Sprachzentrum, das auf der linken Seite des Gehirns liegt. Und fällt das Sprachzentrum durch einen Schlaganfall aus, kann man über die Areale für das Singen, sogar wieder sprechen lernen.
Und das alles durch Zufall?
Es gäbe auch keine Kompatibilität zwischen männlichen und weiblichen Geschlechtsorganen, wenn alles Zufall wäre. Und die Evolutions-ideologische Behauptung, ein X Chromosom beim Mann, hätte sich vor 300 Millionen Jahren rein zufällig oder durch Selektion in ein Y Chromosom umgewandelt, gehören in die Welt von Grimms Märchen. Warum wurde denn hier selektiert? Ist das Y Chromosom den X Chromosom überlegen? Frauen haben schließlich zwei davon, wer weiß?
——Selektion: [natürliche] Auslese und Fortentwicklung durch Überleben der jeweils stärksten Individuen einer Art “Züchtung neuer Sorten durch Selektion” (Wikipedia)——
Umso exzessiver die Naturwissenschaftler mit den Millionen von Jahren um sich werfen, desto ehrfürchtiger schaut die nicht naturwissenschaftliche Anhängerschaft zu ihnen auf. Nach Beweisen fragt keiner!
Gemäß Karl Popper erzeugen Pseudo-Wissenschaften Erkenntnisse, für die es unmöglich ist, Gegenbeweise zu präsentieren. Welche Gegenbeweise kann man aufzeigen, um diese retrograden exzessiven Datierungen, hunderte Millionen Jahre an Jahren, zu entkräften? Keine!
Diese selbsternannten „Experten“ widersprechen sich selbst. Sie behaupten bspw., das Corona Virus hätte sich seit 200 oder 300 Millionen Jahren in den Fledermäusen entwickelt. Richtig ist, dieser Wirt kann damit sehr gut leben.
Weißt Du, wie ein Wissenschaftler angezogen ist, wenn er eine Höhle betritt, in der Fledermäuse hausen? Wie ein Astronaut. Hermetisch abgedichtete Kleidung.
Glaubst Du, falls Menschen vor 100 Millionen Jahren gelebt hätten, sie hätten sich vor solchen Viren schützen können? Die Menschheit wäre schon längst durch Viren abgeschafft worden. Die Bibel rechnet nur mit 6000 Jahren Menschheitsgeschichte!
 
Die DNA als logischer Gegenbeweis des Zufalls!
Die seriöse Wissenschaft (Neue Biologie und EPI-Genetik) weist immer häufiger nach, dass bestimmte Krankheiten über das Ausschalten bestimmter Gene ebenfalls abgeschaltet werden können. Allerdings sind meist hunderte Interaktionen von Genen für bestimmte Krankheiten zuständig, was die Analyse sehr komplex und langwierig gestaltet. Aber es geht voran.
So konnte man über eine Genanalyse zwei Frauen heilen, deren Leber, Karzinome enthielten. Über die übliche Chemo- und Strahlentherapie, war den Karzinomen nicht beizukommen. Inzwischen kommen immer mehr medizinische Anwendungen auf Basis von individuellen Genanalysen zu Stande.
Das Ausschalten von Krankheiten erzeugt bei Bibel Kennern folgende Assoziation:
Matthäus 11:5:
„Die Blinden sehen, und die Lahmen gehen; die Aussätzigen werden rein, und die Tauben hören; die Toten stehen auf, und den Armen wird das Evangelium gepredigt;“
Die moderne Gen Forschung bestätigt mehr und mehr biblische Aspekte. Und: Die moderne Gen Forschung deckt immer mehr den Unsinn auf, dass Menschen sich über Mutationen entwickelt haben sollen. Auf eine positive Mutation im Rahmen der Mikroevolution, kommen 1 Milliarde negative Mutationen.
Tatsache ist, die DNA involviert zwei Parameter:
Enorme Informationsfülle und enorme Komplexität.
Die Statistik kennt eine Formel für den „Nichtzufall“:
(Hoher Informationsgehalt) x (Hohe Komplexität) = Zufall unmöglich
Wäre die Mutationstheorie der Fall, würden wir heute Aussahen wie Zombies oder Gozilla, aber nicht wie attraktive Menschen.
Meine biblisch konnotierten Romane bei Amazon:
  1. Hitler born again! Statement für Gott!
  2. Panzer Philosophie
Demnächst: Bibelstunde für Commedians!
Das erste Kapitel richtet sich gegen das dilettantische Bibelwissen Dieter Nuhrs, der in seiner Show, “Blödsinn aus der Bibel”, mit rudimentären Halbwissen, die Bibel zu diskreditieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.