Bibelstunde für Commedians Teil 9

Krachten

Diese TV-Kritik, teilweise im Stil eines Storytellings, bezieht sich primär auf die Bühnenshow von Dieter Nuhr: “Blödsinn aus der Bibel”. Dieter Nuhr kritisiert mit seiner Comedy selektiv die Schöpfungslehre der Bibel und stützt damit die Evolutions-theorie.

Dieter Nuhr prägte den Satz: “Wer keine Ahnung hat – Fresse halten!” Meinte Dieter Nuhr sich selbst? Das können Sie in diesem Fortsetzungs-BLOG Scheibchenweise nachlesen….

In diesem Kapitel geht es erst mal nicht mehr über Dieter Nuhr, nein, es geht um ein YouTube Video von Christoph Krachten. Ich mache ungern Werbung für ihn, muss aber der Form halber hier einen Link setzen, damit Sie nicht glauben “ich übertreibe”, und sich den Käse anhören können:

https://www.youtube.com/watch?v=nQwIc2hXa_A


Ich habe selten ein so desolates Statement für die Evolutionstheorie vernommen. Die einzelnen Behauptungen und Statements, sind derartig abstrus, dass ich mich entschlossen habe, Christoph Krachten mit die Riege der Comedians aufzunehmen, allerdings auf einer Scala von 1 – 10, mit dem Wert 0,5. Den Wert 10 ordne ich Dieter Nuhr zu.


Aber es ist unglaublich, Herr Krachten bekam bisher über 10500 Likes und nur 2200 Unlikes. Da in dem Vortrag nicht ein einziger Beweis für ET erbracht worden ist, kann man mit Fug und Recht annehmen, bei den Like Gebern, kann es sich nur um Evolutions-Ideologen und Menschen in verwandtschaftlicher Nähe eines Neandertalers handeln.

Kaum zu glauben, googlet man Herrn Krachten, erhält man folgende Informationen:

Christoph Krachten ist einer der bekanntesten deutschen YouTuber und Online-TV-Produzenten. Nachdem er viele Jahre als TV-Journalist und Produzent u.a. für WDR und RTL gearbeitet hatte, erkannte er früh das Potenzial von Online-Video. Seine Show clixoom gibt es seit 2008.

Sein Video Beweis für die ET, unterstreicht nicht gerade überzeugende seine Kompetenz als Journalist!

Ich möchte hier einzelne Behauptungen von Herrn Krachten humorvoll aber kritisch, unter die Lupe nehmen.

 

Der Titel des Videos:

Evolutionstheorie endgültig bestätigt – Kreationisten auf verlorenen Posten!


Da widerspricht sich unser Möchtegern-Comedian schon selbst: In Ihrer Rede implizieren Sie, „Wissenschaft ist nie endgültig“ 😉 Kaum zu glauben, innerhalb von drei oder vier Minuten die absolute Selbstdemontage.

Welche ET meinen Sie denn überhaupt, Herr Krachten? Darwins ET, Lamarcks ET, die synthetische ET oder die adaptive ET? Ach ja, Sie geben ja am Schluss den Tipp, selbst alles nachzulesen.


Einleitend kommt schon die erste Verwirrung. Sie setzen Wissenschaft synonym zur Evolutionstheorie: „….das man Wissenschaft rechtfertigen muss“.

Sie selbst betonen ja, dass Sie Ihre Rede strukturiert aufbauen wollen. Von Struktur keine Spur! Ihr Vortrag hat das Schlüsselthema „Evolutionstheorie“. Sie beginnen aber damit, Wissenschaft zu rechtfertigen. Die wenigsten Christen und Muslime zweifeln die seriöse Wissenschaft an. In anderen Weltreligionen gibt es sicherlich auch einen hohen Anteil an Menschen, die der Wissenschaft einen hohen Stellenwert zuordnen.

                                              

Ich hätte erwartet, dass Sie – wenn Sie Ihrer Meinung nach schon „mitten drin“ sind – erst mal die ET validieren. Und im Kontext dessen – das vermisse ich bei allen ET-Ideologen – die Methoden der ET validieren. Stattdessen erklären Sie Ihren Zuhörern, wie Wissenschaft funktioniert. Spätestens jetzt hätte ich erwartet, dass Sie dies an einem Beispiel der ET vornehmen. Aber nein, Sie erklären, und das absolut dilettantisch, wie die Wissenschaft nachgewiesen hat, dass die Erde rund ist!


Hört hört: Dieses Beispiel bezeichnen Sie selbst noch als ein abwegiges Beispiel.


Dafür benötigt man nicht einmal die Wissenschaft. Wenn ich am Strand des Mittelmeers stehe und zum Horizont schaue, kann ich am Horizont erkennen, dass die Erde eine gleichmäßige Krümmung vollzieht. Dafür muss ich gemäß Ihrer Argumentation, nicht zum Mond fliegen.

Und falls Sie noch nie einem Meeresstrand waren, schauen Sie mal in der Bibel nach, da finden Sie 4000 Jahre alte Texte, die die Erde als „Erdenrund“ beschreiben.

https://www.livenet.ch/news/gesellschaft/wissen/staunen/264187-in_der_bibel_ist_die_erde_eine_kugel.html

 

Ich hätte mich gefreut, wenn Sie bspw. am Beispiel der Darwin’schen graduellen Entwicklung von den Arten, Wissenschaft erklärt hätten.

Is natürlich blöd. Trotz massenhafter Fossilbestände, gibt es da nichts, anhand dessen man diese graduelle Entwicklung beweisen könnte. ET-Naturwissenschaftler verweisen da immer gern auf eine Spinne, die aus zwei ehemaligen Organismen entstanden sein soll. Aber trotz brachialer Fossilien Funde aller Epochen, findet sich kein Tierchen, nicht einmal ein Elefant oder eine Giraffe als Prototyp.


Für den Menschen werden natürlich Fossilien präsentiert. Alle paar Jahre wird ein neuer Affenschädel ausgegraben, der dann zur Eva der IT Ideologen gekürt wird. Oder gebrochene Affenbeine, die dann so zusammen geklebt werden, als hätten Sie schon 1000ende Kilometer, den aufrechten Gang hinter sich gebracht. Aber nicht einmal einen solch schönen Fake haben Sie uns präsentiert, Herr Krachen.

Da weichen Sie gekonnt aus und lassen mehrfach die Behauptung einfließen, „die ET ist zweifelsfrei bewiesen!“ Das haben Sie natürlich auch überprüft, weil dass ja alles so wunderbar transparent ist.


Oder ganz toll wäre gewesen, Sie hätten mal ganz kritisch eine Kritik an der „nicht reduzierbaren Komplexität“ in Szene gesetzt. Jemand der Journalismus studiert hat, sollte doch mal in der Lage sein, ein strukturiertes These – Antithese Konstrukt zu artikulieren. Wissen Sie Herr Kracht, Google, als auch YouTube, quellen über an plausiblen ET Kritiken. Das ist schon peinlich für die ET Ideologen.

Aber auch mutig von Ihnen, sich da mal vor zu trauen, das muss ich sagen. Allerdings auf diesem Niveau?


Wenn man für die Evolutionstheorie gültige Beweise,nicht selbst präsentieren kann, referenziert man einfach auf einen anderen ET-Ideologen und hebt ihn vorher noch in den Olymp der unwiderlegten Wissenschaftler. Das schafft Ehrfurcht bei den Zuhörern.

Das ist übrigens gängige Praxis. Ich nenne dies Ringel – Rangel – Rose – Referenzierung (RRRR). Man referenziert von einem Kollegen zum nächsten und behauptet jedes Mal, da, bei dem Kollegen gibt es die Beweise. Man könnte es auch einen ET-Ideologen-Regelkreis nennen (ETIR).


Sie verweisen auf Neil de Grasse Tyson, einen amerikanischen Astro Physiker. Der beweist aber auch nicht die ET! Es ist zum Mäuse melken! Auch der spricht über den Wert der Wissenschaft, schimpft über Herrn Trump und setzt ET = Wissenschaft synonym, hauptsächlich vor dem Hintergrund des Klimawandels. Tja, wieder nix über die Beweise der gelernt.


Dann kommt plötzlich eine Behauptung, die mich mein dringliches Verlangen nach einem Toiletten gang vergessen ließ!

 

„Die Wissenschaft ist ein sich selbst kontrollierendes, transparentes System.“

 

Gut Herr Krachten, 2017 gab es noch nicht COVID-19 …aber diese Ausrede lass ich nicht gelten. SARS und andere Epidemien gab es auch schon vorher. Aber ich gebe Ihnen mal einen Tip:

Googlen Sie mal „Die Lügen der Wissenschaft“! Das Ergebnis:

Ungefähr 2.950.000 Ergebnisse (in 0,56 Sekunden)


Eigentlich sind Sie auch ein Lügner, Herr Krachten. Bevor man als seriöser Journalist behauptet, die Wissenschaft ist super transparent, ganz toll und kontrolliert sich selbst, betreibt man erst mal ein wenig Informations-Management oder Recherche. Welcher Journalist erzählt denn so einen Nonsens? Und ebenso Ihr Bruder im Geiste, de Grasse Tyson, tut auch so, als wäre die Wissenschaft unfehlbar.


Gut! Erst mal bis hierher. In dem nächsten Teil komme ich auf weitere Haar sträubende Behauptungen Ihrerseits zu sprechen. Zum Bespiel scheinen Sie nicht den Unterschied zwischen Mikro- und Makroevolution zu kennen. Anhand Ihres Darwin’schen Galapagos Beispiels und den Fußsohlen eines in Afrika lebenden Barfuß Läufer, werde ich Ihnen den Unterschied erklären, das verspreche ich Ihnen.



Stammt der Mensch aus dem Tierreich?

Herzschläge
Stammt der Mensch aus dem Tierreich?

Jaaa…..wenn man das Benehmen mancher Zeitgenossen so betrachtet, bleibt eigentlich keine andere Schlussfolgerung!

Allerdings existieren noch andere Indikatoren, die die erst genannte Schlussfolgerung dann doch hinterfragen. Ein Indikator von vielen Indikatoren, wird auf dem Bild unten verdeutlicht. Alle Säugetiere – außer der Mensch, den ich als „Säugemensch“ bezeichne – erreichen etwa 1 Milliarde Herzschläge im Leben.

Allerdings unterscheidet sich die Lebenszeit eklatant. Wenn eine Fledermaus (das einzige Säugetier, das fliegen kann) 650 Herzschläge in der Minute verbuchen kann, so beläuft sich seine Lebenszeit auf maximal 40 Jahre. Wobei eine Fledermaus quasi jung stirbt! Sie unterliegt nur ganz geringen Alterungsprozessen, wird nie krank. Liegt vielleicht an der gesunden Höhlenluft! Mit 40 Jahren Lebenszeit, kommt Sie auf gut 1,3 Milliarden Herzschläge.

Der Grönlandhai dagegen lebt rund 400 Jahre. Wenn man im Schnitt 5 Herzschläge pro Minute rechnet, kommt man ziemlich genau auf 1 Milliarde Herzeschläge. Mich wundert immer, dass Evolutions-Ideologen über biblischen Angaben lächeln, die besagen, dass Menschen fast 1000 Jahre alt geworden sind! Die Zellen des Grönlandhais bestehen auch nur aus links drehenden Aminosäuren sowie einer DNA.

Der Mensch dagegen kommt im Schnitt auf 3 Milliarden Herzschläge, bei einer Lebenszeit von etwa 80 Jahren. Aber auch die Variabilität ist extrem agiler beim Menschen als beim Tier. Allerdings mehr aus Perspektive rationaler Entscheidungen. Ein Marathon Läufer, der im Alter 20 – 70 monatlich im Schnitt 600 – 700 Kilometer im Monat, bei einem Puls von 130 pro Minute, läuft, wird eklatant höher liegen, als ein Couch Potato. So ein Läufer, kann bei einer Lebenszeit von 120 Jahren, über 5,5 Milliarden Herzschläge verbuchen.

Professionelle Apnoetaucher können ihre Herzfrequenz dagegen auf 24 Schläge pro Minute reduzieren. Wenn die Sportler Sport 20 – 30 Jahre betreiben, kann die Summe der Herzschläge auf Lebenszeit, erheblich nach unten variieren.

Was sagt und das alles?

Der Mensch ist kein Säugetier! Wenn die Zellteilung, wie beim ersten Menschenpaar, fehlerlos funktionieren würde, dann würde der Mensch ewig leben.

Römer 5:12

„12 Darum, gleichwie durch einen Menschen die Sünde in die Welt gekommen ist und durch die Sünde der Tod, und so der Tod zu allen Menschen hingelangt ist, weil sie alle gesündigt haben“ (Schlachter)

Aktuell sterben Tiere und Menschen (Prediger 3:19). Tiere konnten aber gemäß dem Bibelbericht noch nie ewig leben. Sogar die Fledermaus muss sterben, obwohl sie keine Krankheiten kennt. Aber auch aktuell gibt es, abgesehen von der Anzahl der Herzschläge auf Lebenszeit, einen gravierenden Unterschied zwischen Tier und Mensch:

Prediger 3:11

„11 Er hat alles vortrefflich gemacht zu seiner Zeit, auch die Ewigkeit hat er ihnen ins Herz gelegt – nur daß der Mensch das Werk, das Gott getan hat, nicht von Anfang bis zu Ende ergründen kann.“ (Schlachter)

Solange Du kerngesund bist und Dich in einem funktionierenden sozialen Umfeld bewegst, wärst Du bereit, ein Datum zu benennen, an dem Du dann auf jeden Fall sterben wirst?

http://mutlumüller.de

Bildnachweis. Powtoon.com

Bibelstunde für Comedians Teil 4

Bibelstunde für Comedians Teil 4

Bibelstunde für Comedians Teil 4
 
Diese TV-Kritik, teilweise im Stil eines Storytellings, bezieht sich primär auf die Bühnenshow von Dieter Nuhr: “Blödsinn aus der Bibel”. Dieter Nuhr kritisiert mit seiner Comedy selektiv die Schöpfungslehre der Bibel und stützt damit die Evolutions-theorie.
Dieter Nuhr prägte den Satz: “Wer keine Ahnung hat – Fresse halten!” Meinte Dieter Nuhr sich selbst? Das können Sie in diesem Fortsetzungs-BLOG Scheibchenweise nachlesen….
 
Im Teil 3 haben wir haben wir nachgewiesen, dass die 6 Schöpfungstage nicht mit realen 6 x 24 Stunden zu berechnen sind. Wir haben auch gelernt, dass ein Engel in einer Nacht mindestens 185000 assyrische Soldaten töten kann. Desweiteren hat Gott mit einem Team, – und nicht allein – die Erde erschaffen.
Die Mindest – Aufwände, die geleistet worden sind, die sich auf Basis der Daten aus der Bibel errechnen lassen, wollen wir heute in diesem BLOG berechnen.
 
Schauen wir uns erst einmal an, wer das assyrische Heer war. Auf der Website von Fokus.de finden Sie einen Bericht zum assyrischen Heer. Zitat:
 
„Auf seinem achten Feldzug kann König Sargon II. endlich den hartnäckigen Widerstand des nördlichen Bergvolkes von Urartu im heutigen Kaukasus brechen. Stolz erzählt der Herrscher in seinem Tatenbericht im 8. Jahrhundert v.Chr.:
“Ein furchtbares Gemetzel richtete ich in seinem Heere an, die Leichen seiner Krieger zerstreute ich wie Malz, die Niederungen des Gebirges füllte ich mit ihnen an.”
Er “schlachtete” sie, schreibt er weiter, “wie Schafe dahin und schnitt ihre Köpfe ab”. Ach ja, Verluste dokumentierte Sargon ebenfalls : “1 Wagenkämpfer, 2 Reiter, 3 Kuriere”. Kaum der Rede wert.
 
Die Arroganz und Überheblichkeit dieses Königs dürfte bei diesem Text deutlich werden.
Eine andere Quelle beschreibt die Brutalität der Soldaten. Sie schnitten ihren Gefangenen die Bäuche auf und sperrten eine lebende Katze hinein, indem Sie den Schnitt zu nähten. Im Anschluss amüsierten sich die Soldaten über die Qualen des sterbenden Menschen. Das war psychologische Kampfführung, die anderen Nationen das Fürchten lehrte.
 
Gibt es Beweise für die Belagerung Jerusalems und die Abschlachtung der 185000 assyrischen Soldaten in einer Nacht ? Für die Belagerung Jerusalems, ja, für den Tod der Soldaten nur den biblischen Nachweis. Es existieren aber zwei Hinweise, die dieses Ereignis fokussieren könnten.
 
Etwa 100 Jahre zuvor schrieb der Prophet Jesaja:
„Ich will heimsuchen die Frucht des Hochmuts des Königs von Assyrien und den Stolz seiner hoffärtigen Augen, 13 weil er spricht: »Ich hab’s durch meiner Hände Kraft ausgerichtet und durch meine Weisheit, denn ich bin klug. Ich habe die Grenzen der Länder aufgehoben und ihre Schätze geraubt und wie ein Mächtiger die Bewohner zu Boden gestoßen.“
 
Hier wird zumindest eine gehörige „Klatsche“ für den König von Assyrien vorhergesagt, die sich auf das Ereignis der 185000 Soldaten beziehen könnte. Das diese Prophezeiung sich auf andere involvierte Völker beziehen könnte, ist sehr unwahrscheinlich. Auch dass der König überleben durfte, wird mit der Aussage, dass dem Hochmut und Stolz des Königs eine Lektion erteilt würde, genüge getan. Dem König sollte klar werden, dass er nicht über absolute Macht verfügt. Als toter König, hätte er diesen Effekt nicht verspüren können.
 
Der zweite Hinweis kommt von dem assyrischen König selbst, aufzufinden in archäologischen Ausgrabungen. Er beschreibt die Einkesselung Jerusalems und die Entrichtung von Lösegeldzahlungen Jerusalems. Diese Aussagen gehen mit der Bibel konform. Der König schreibt aber nichts von der Einnahme Jerusalems, obwohl er in all seinen anderen Feldzügen, klein klein jedes Detail weidlich und voller Stolz berichtete. Im Falle Jerusalem schweigt er sich aus.
 
Es geht an dieser Stelle noch nicht um Beweise, dass die Bibel authentisch oder übernatürlicher Herkunft ist. Es geht darum, Bibelkritikern aufzuzeigen, dass die Bibel über eine immanente, also innewohnende Logik verfügt. Und das obwohl etwa 40 Schreiber über einen Zeitraum von rund 2000 Jahren dieses Buch gemeinsam, aber zeitlich abwechselnd, geschrieben haben.
Wenn Sie Herr Nuhr, sich in Ihrer Show bezüglich der Schöpfung an 6 gewöhnlichen Tagen a 24 Stunden festbeißen und die gesamten anderen Hinweise außer Acht lassen, dann hat der Volksmund einen Begriff dafür: Manipulation.
Sie lassen sich da vielleicht zu sehr von den Kreationisten befruchten, die an buchstäblichen 6 Tagen festhalten. Verulken Sie die Kreationisten, aber nicht die Bibel.
Sie selbst bezeichnen sich als Humanist. Ein Humanist manipuliert aber nicht, er sagt die Wahrheit und ist integer. Ich unterstelle Ihnen aber immer noch, dass Sie aus Unkenntnis handelten.
Auf den Humanismus werde ich auch noch zurückkommen, „die moralische Überlegenheit des Menschen, der sich auf die Bibel stützt, gegenüber dem Humanisten, der der Evolutions-Ideologie verbunden ist“.
 
Kommen wir noch einmal auf die Ressourcen zurück. Ein Engel – nämlich ich – vernichtete in wenigen Stunden 185000 Soldaten der assyrischen Armee. Das können Sie jetzt erst einmal bezweifeln, dass es mich überhaupt gab oder gibt. Wenn Sie aber die immanente Logik eines Buches bezweifeln, dann dürfen Sie solche Informationen nicht unter den Tisch fallen lassen. Ist eines der Manipulationsgesetze:
 
Manipulieren durch Informationsreduktion.
 
Kurze Zusammenfassung bis hierhin: Da gibt es Gott, einen Werkmeister und mindestens einen Engel, der über eine immense Manpower verfügt. Biblischer Nachweis ist erfolgt, ohne zu interpretieren.
 
Diese assyrische Armee hat auch zahlenmäßig weit größere Armeen zur Strecken gebracht, das ist historisch belegt. Also ordnen wir dem Engel – also mir – mal eine Manpower von etwa 200000 Männern zu. Ehrlich gesagt Herr Nuhr, ich war in der Nacht nicht ansatzweise ausgelastet. Jetzt stellt sich noch die Frage, über wie viele Engel verfügte der Projektmanager, um die Erde zu erschaffen? Gibt die Bibel Hinweise?
 
Offenbarung 5:11 :
„Und ich sah, und ich hörte eine Stimme vieler Engel um den Thron und um die Wesen und um die Ältesten her, und ihre Zahl war zehntausend mal zehntausend und vieltausendmal tausend;“
 
Also, bleiben wir mal bei:
10000 x 10000 = 100.000.000 Engel
 
Und wenn die Leistungsfähigkeit eines Engels die der Leistungsfähigkeit von 200000 Männern entspricht, dann…..
100.000.000 Engel x 200000 Männer = 20 000 000 000 000 Männer ….das ist die biblisch dokumentierte minimale Manpower, die Gott zur Verfügung stand, um in mindestens 6000 Jahren die Erde, die Natur und die ersten Menschen zu erschaffen.
Um den Aufwand oder die Manntage (eigentlich Personentage, die Bibel impliziert aber nur männliche Geist wesen) daraus zu errechnen, multiplizieren wir noch einmal 6000 Jahre x 360 Tage x 20 Billionen Männer. Diese Zahl kann ich als „mathematisches Wildschwein“ gar nicht mehr aussprechen. Auch Engel haben Stärken und Schwächen 😉
 
Bezogen auf diesen Eingangswert an Leistungsvermögen, in den Prozess „Erschaffung der Erde“, erscheint mir dieses Projekt nicht mehr ganz so unwahrscheinlich, wie Sie Herr Nuhr, es in Ihrer Show darstellten. Das war bestimmt nicht „knapp“!
 
Sowohl Evolutions – Ideologen als auch Kreationisten, versteifen sich auf die unrealistische Zeitangaben von 6 x 24 Stunden Tage, die auf keinen Fall der innewohnenden Logik der Bibel entsprechen. Die Evolutions-Ideologen, weil sie die Bibel in Misskredit bringen wollen, die Kreationisten, weil sie dogmatisch sind.
Das ist alles Phantasie. Hat nichts mit der Bibel zu tun. Ich denke den Nachweis habe ich hier ausreichend erbracht. Jeder kann meine Berechnung in einer Bibel nachvollziehen.
 

Bibelstunde für Comedians Teil 3

Bibelstunde für Comedians Teil3

Bibelstunde für Comedians, Teil 3
 
Im Teil 2 Herr Nuhr, diskutierten wir Ihre netten Scherze über die Ihrer Meinung nach, realen 6×24 Stunden Schöpfungstage. Des weiteren hatten wir erfahren, das wir von Friedrich Gaus wissen, “Zeit ist dehnbar” und von Einstein “Zeit ist relativ”.
 
Übrigens glaube ich, dass sogar Einstein im Kontext Zeit, in der Bibel geklaut hat, oder sagen wir mal, durch die Bibel inspiriert wurde.
 
2. Petrus 2:8:
 
„Dieses eine aber sollt ihr nicht übersehen, Geliebte, dass ein Tag bei dem Herrn ist wie tausend Jahre, und tausend Jahre wie ein Tag!“ (Schlachter Bibel)
 
Und dann ging Einstein vielleicht ein Licht auf und er fing an mal über die Zeit nachzudenken.
 
Diese biblische Definition haben Sie Ihren Zuschauern aber vorenthalten, Herr Nuhr! Also wenn man sich ein Buch schnappt und dessen Inhalt anzweifelt oder diskreditiert, dann ist das nur legitim, wenn man alle Informationen und Aussagen mit einbezieht. Alles andere ist unseriös. Ich will jetzt nicht behaupten, dass die Erschaffung der Welt genau 6000 Jahre gedauert hat. Kann sein, kann aber auch nicht sein. Tatsache ist, gemäß der Bibel entspricht ein Tag Gottes ein Tag tausend Jahre.
 
Im modernen Projektmanagement spricht man bspw. von Phasenmodellen. Phasen können dabei 3 oder 4 Wochen dauern als auch 10 – 15 Monate oder noch länger. Im agilen Projektmanagement spricht anstatt von Phasen, von Sprints. Ein Sprint dauert in Projekten nicht 100 Meter, er sollte standardmäßig etwa zwei Wochen dauern.
 
Sie sehen Herr Nuhr, auch im modernen Zeitalter existieren in Bezug auf Zeit Platzhalter, die im ersten Moment nicht für Jedermann erklärbar sind.
 
Gott hat seine Phasen nun mal „Schöpfungstage“ genannt. Laut dem Project Management Institute USA, ist jeder Projektmanager frei, die Dauern und Aufwände zu schätzen und diese Phasen namentlich zu benennen. Schöpfungswochen, Schöpfungsjahre oder Schöpfungsjahrtausend…… hört sich auch irgendwie blöd an. Ihren Lebensabend würden Sie auch nicht mit Begriffen wie Lebensjahrzehnt, Lebensquartal oder noch schlimmer, Lebensabschlussphase bezeichnen. Lebensabend hat was Poetisches, der Begriff vermittelt etwas Entspanntes oder Wohlklingendes, ähnlich den Schöpfungstagen.
 
2. Zitat von Ihnen, Herr Nuhr, sinngemäß:
 
„Gott hat in 6 Tagen die Welt erschaffen. – Das finde ich knapp. Ich habe mit meinen Handwerkern da andere Erfahrungen gemacht“.
 
Hier könnte man meinen, Sie sind in die Bibel doch etwas tief gängiger eingestiegen. Der Begriff „Handwerker“, ist hier durchaus von Relevanz. Aber das wird sich gleich wohl als Trugschluss herausstellen.
 
In Ihrer Kritik auf der Bühne sprechen Sie immer nur von Gott. Das es da noch einen oder mehrere andere Protagonisten geben könnte, das geht aus Ihren Statements nicht hervor. Im Bibelbuch Sprüche finden wir einen weiteren Bericht zu Schöpfung der Erde:
 
Sprüche 8:23-31 (Schlachter Bibel)
 
22 Der Herr besaß mich am Anfang seines Weges, ehe er etwas machte[4], vor aller Zeit.
 
23 Ich war eingesetzt[5] von Ewigkeit her, vor dem Anfang, vor den Ursprüngen der Erde.
 
24 Als noch keine Fluten waren, wurde ich geboren, als die wasserreichen Quellen noch nicht
 
flossen.
 
25 Ehe die Berge eingesenkt wurden, vor den Hügeln wurde ich geboren.
 
26 Als er die Erde noch nicht gemacht hatte und die Fluren, die ganze Summe des
 
Erdenstaubes,
 
27 als er den Himmel gründete, war ich dabei; als er einen Kreis abmaß auf der Oberfläche der
 
Meerestiefe,
 
28 als er die Wolken droben befestigte und Festigkeit gab den Quellen der Meerestiefe;
 
29 als er dem Meer seine Schranke setzte[6], damit die Wasser seinen Befehl nicht
 
überschritten, als er den Grund der Erde legte,
 
30 da war ich Werkmeister[7] bei ihm, war Tag für Tag seine Wonne und freute mich vor
 
seinem Angesicht allezeit;
 
31 ich freute mich auf seinem Erdkreis und hatte meine Wonne an den Menschenkindern.
 
Hört sich dieser Bericht nach einem Zauberer an, Zack, Zack, Zack, geschweige denn Urknall, Bum, Bum und alles war da? Einmal mit dem Finger schnippen?
 
Als Experte für Projektmanagement sage ich Ihnen, der Bibeltext ist die prosaische Beschreibung eines Phasenmodells. Zwar auf oberster Verdichtungsebene, aber diese Vorgehensweise ist auch heute bei einer Top Down Planung in Projekten immer noch üblich. Man könnte aus dieser Beschreibung auch zuerst einen Projektstrukturplan erzeugen. Auf der obersten Ebene ergäben sich meiner Ansicht nach 14 Liefergegenstände:
 
1. Der Sockel der Erde
 
2. Die Form der Erde als Kugel
 
3. Berge
 
4. Quellen
 
5. Flüsse
 
6. Staub, Erde, Land
 
7. Wolken
 
8. Das Meer
 
Diese erste Ebene eines Projektstrukturplans kann man jetzt um die Elemente aus 1. Mose Kapitel 1 erweitern.
 
9. Pflanzen, Bäume, Gras
 
10. Licht, Tag und Nacht
 
11. Meerestiere
 
12. Fliegende Geschöpfe
 
13. Wildtiere und Haustiere
 
14. Menschen
 
Auf der obersten Ebene eines Projektstrukturplans würde ich die Darstellung als ziemlich vollständig empfinden. Dass die Bibel jetzt nicht jede Kategorie im Detail beschreibt, scheint mir logisch. Dann hätten wir ja nichts mehr zu erforschen. Interessant ist aber, dass “Licht” gleich nach “Pflanzen” kommt. Pflanzen benötigen die Fotosynthese um Sauerstoff zu erzeugen. Danach kommen dann erst Menschen und Tiere.
 
Wie aber auch unschwer zu erkennen ist Herr Nuhr, war Gott nicht allein mit der Schöpfung der Erde beschäftigt. In Ihrer Show sprechen Sie ja immer nur von Gott. Deutlich wird in diesem Text, er hatte einen Werkmeister! Heute, im Kontext von Projektmanagement nach PMI, würde man Gott die Rolle des Sponsors zuordnen, und die des Werkmeisters der Rolle des Projektmanagers (PmBok Guide des PMI).
 
Und da, wo ein Projektmanager ist, sind auch Ressourcen nicht weit, in dem Fall die „Manpower“ respektive „Angelpower“. Eine der Hauptaufgaben eines Projektmanagers ist es, den Ressourceneinsatz zu planen. Bei einer Terminplanung zur Erschaffung der Erde, kommt es erheblich auf die Manpower und deren Leistungsfähigkeit an. Auch da gibt uns die Bibel Hinweise. In der Bibel wird ein Engel beschrieben, der in einer Nacht 185000 Assyrer tötete. Ich hatte mich Ihnen ja schon vorgestellt. Solch eine Manpower für den Berliner Flughafen, da wäre Tegel seit Jahren Geschichte. Wobei es auch auf Kopfarbeit ankommt, dafür haben wir ja unseren Werkmeister.
 
Jetzt würden Sie bezogen auf die 185000 Assyrer, in Ihrer Bühnenschau vielleicht wieder kommentieren, „Alle einfach hin meucheln, Hauptsache tot!“ implizierend, dass Gott bei seinen Urteilen nicht differenziert. Diese Kritik werde ich später noch konkreter wiederlegen. Da gab mir Gott klare Anweisungen. Ich kann Ihnen aber jetzt schon sagen, die Soldaten hatten alle den Tod verdient.
 
 
Wie brutal war das assyrische Herr?
 
Welche Informationen die Bibel bezüglich der Berechnung einer Manpower, von 20 000 000 000 000 Männern enthält.

Frage an alle Evolutions-Ideologen:

Frage an alle Evolutions-Ideologen:

Frage an alle Evolutions-Ideologen:
„Warum hat die Evolution dem Menschen ein Gehirn „konstruiert“, das nach heutigem Stand der Forschung, mindestens 10000 Jahre Informationen aufnehmen kann, wenn der Mensch im Durchschnitt mit 72 Jahren stirbt?“
Wobei die 10000 Jahre nicht in Stein gemeißelt sind. Professor Dr. Dr. Spitzer, bezeichnet das Gehirn als das komplexeste System, in dem zur Zeit uns bekannten Universum. Vor 40 Jahren ist man noch von 40 – 100 MB ausgegangen, später von 400 MB heute von 2 – 3 Petabyte, und inzwischen gehen auch viele Fachleute davon aus, das ein gesundes Gehirn nicht voll werden kann, da unwichtige oder nicht mehr genutzte Informationen regelmäßig gelöscht werden.
Das klingt plausibel, wenn man bspw. die Entwicklung der Digitalisierung der letzten 40 Jahre betrachtet. Wissen aus den Anfängen der PC Technologie, ist heute nicht mehr relevant. Welcher 20 jährige weiß heute was mit MSDOS anzufangen oder kann sich vorstellen, dass ein Leben ohne Internet oder Smart Phone möglich ist. In einigen Jahrzehnten wird auch kaum ein Kfz Mechaniker einen Verbrennungsmotor erklären können.
Interessiert Dich, wie die Bibel die oben gestellte Frage beantwortet?
Prediger 3:11
„11 Er hat alles vortrefflich gemacht zu seiner Zeit, auch die Ewigkeit hat er ihnen ins Herz gelegt – nur daß der Mensch das Werk, das Gott getan hat, nicht von Anfang bis zu Ende ergründen kann.“
Gott hat den Menschen ursprünglich mit der Fähigkeit erschaffen, ewiglich zu leben. Die Möglichkeit dazu bestätigt die heutige Wissenschaft. Es existieren Einzeller, die können Milliarden von Jahren leben. Der Mensch besteht aus 30 Billionen einzelnen Zellen. Jede Zelle funktioniert wie eine Maschine. Auch die Zellen des Menschen reproduzieren sich in den ersten 20 Jahren i.R. fehlerfrei. Würde sich das so fortsetzen, würde der Mensch nicht sterben. Die Erde selbst und ihre Natur, ist auch ein Organismus, der ewig funktionieren würde, wenn der Mensch sie nicht zerstören würde. Warum stirbt der Mensch?
Römer 5:12
„12 Darum, gleichwie durch einen Menschen die Sünde in die Welt gekommen ist und durch die Sünde der Tod, und so der Tod zu allen Menschen hingelangt ist, weil sie alle gesündigt haben“
Wir haben den Tod vom ersten Menschenpaar geerbt. Nach dem Sündenfall hat Gott den bis dahin vollkommenen Gen code manipuliert.
Warum machen beide Bibelstellen eine Aussage über die Kapazität des Gehirns?
Nun, die Schöpfung Gottes ist gigantisch. Prediger sagt, dass der Mensch nie alles erfahren wird. Außerdem wurde der Mensch erschaffen um ewiglich zu leben. Dieser Zustand wird zukünftig von Gott wieder hergestellt (Offenbarung 21:3,4). Ewiges Leben mit einem Gehirn, das begrenzte Kapazitäten aufweist, macht keinen Sinn.

Noch was: Frage mal einen relativ gesunden 90 Jährigen, ob er täglich über den Tod nachdenkt? Oder ob er das Datum seines Todes kennen will?
Auch sein Unterbewusstsein suggeriert ihm die Ewigkeit.

Welche Antworten auf die o.g. Frage haben nun die Evolution-Ideologen? Ich bin gespannt!

Bildnachweis: Powtoon.com

COPYRIGHT © Der Titel ist bei Titelschutz.ch unter Hinweis auf § 5 Abs. 3 MarkenG (Deutschland) sowie § 80 UrhG, § 9 UWG (Österreich) in allen Schreibweisen und Darstellungsformen geschützt und im Online-Titelschutz-Anzeiger veröffentlicht worden. Das Manuskript, einschließlich all seiner Teile, ist urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der engen Grenzen des Urheberrechts ist ohne Zustimmung des Verfassers unzulässig und strafbar. Das gilt insbesondere für Vervielfältigungen, Übersetzungen, Mikrovervielfältigungen und die Einspeicherung und/oder die Verarbeitung in elektronische Systeme. Copyright

Bibelstunde für Comedians

Diter

Bibelstunde für Comedians

 

Kapitel 1

Sehr geehrter Herr Nuhr, ich möchte mich erst einmal vorstellen. Mein Name ist Raphael. Ich bin der Engel, den Sie auch im Bibelbericht finden können. Ich bin der Engel, der die 185000 assyrischen Soldaten in einer Nacht getötet hat (Jesaja 37:36). Sie finden mich aber auch in dem Buch „Hitler born again! Ein Statement für Gott!“ In diesem Buch agiere ich als Richter Adolf Hitlers.

Herr Nuhr, grundsätzlich mag ich Ihren Humor sehr. Ihre Pointen, Mimik und Parasprache sind phänomenal, wobei ich inhaltlich nicht mit all Ihren Aussagen konform gehe. Ich schätze auch Ihre Allgemeinbildung. Und……Sie sind mir sehr sympathisch.

Was Sie sich mit Ihrer „Bibelstunde“ geleistet haben, schreit allerdings zum Himmel und kommt bei uns hier oben gar nicht gut an. Allein der Titel „Blödsinn aus der Bibel“ lässt den Bibelkenner aufhorchen. Diese Comedy liegt zwar schon Jahre zurück, aber Sie scheinen Ihre Meinung bisher nicht geändert zu haben.

Würden Sie ein aktuelles Buch dermaßen selektiv beurteilen und diskreditieren, könnten sich die Autoren dagegen wehren. Die Schreiber der Bibel jedoch, sind seit ein paar tausend Jahren tot, wobei der eigentliche Autor, Gott, aber noch quick lebendig ist. Den Nachweis werde ich in diesem Buch erbringen.

Ich hätte ja gehofft, irgendein Pfarrer, Bischof oder Superintendent hätte sich unter seinem Stein hervorgetraut, um das Buch, dass diese Honoratioren häufiger von ihrer Kanzel aus zitieren, zu verteidigen. Da konnte ich keine qualifizierte Kritik vernehmen.

Ihre Vorgehensweise erinnert mich an den Tratsch zwischen Nachbarn. Frau Schneider tratscht mit Herrn Nuhr über Frau Meier. Herr Nuhr geht jetzt hin und beschwert sich bei anderen Nachbarn über Frau Meier, ohne geprüft zu haben, ob die Informationen wirklich den Tatsachen entsprechen. Das Verbreiten ungeprüfter Informationen nennt man auch Fake News 😉

Wenn Sie in Ihrer Show die Bibel auf Basis von Informationen Dritter kritisieren, dann ist das gleichbedeutend mit dem Tratsch Beispiel. Ich möchte wetten, Sie haben noch nie die Bibel gelesen, geschweige denn intensiv studiert. Wenn, dann nur sehr selektiv. So kann man kein Verständnis der Bibel erlangen.

In diesem Buch werde ich Ihnen und Ihren Zuhörern den Nachweis erbringen, dass Sie keine Ahnung haben, also: „Fresse halten“. (Zitat, Dieter Nuhr)

Stellen Sie sich vor, es gäbe doch einen Gott, wovon ich überzeugt bin, denn ich kenne ihn persönlich. Den Gegenbeweis haben Sie ja noch nicht erbracht Herr Nuhr, auch wenn Sie gekonnt diverse Fragmente aus Gottes Wort in Frage stellen. Wobei ich überzeugt bin, Sie könnten mit Ihrer Gabe auch Albert Einstein, Sokrates oder Barak Obama diskreditieren und in letzter Zeit hacken Sie ja auch noch auf der kleinen Greta herum.

Was ich bisher so an Kritik an Ihrer Bibelkritik gelesen habe, findet meist auf einer Art Metaebene statt.

„Wie kannst Du nur Gott leugnen“

„Witze über die Bibel, das geht doch nicht!“

„Du Gottes Lästerer, Du!“ etc.

Ich denke da stehen Sie drüber, das wird Sie nicht besonders anfechten. Mit meinem Beitrag wird sich das ändern. Ich gehe mit Ihnen in medias res, mitten in die biblischen Dinge. Ich werde falsifizieren, also Ihnen den Nachweis erbringen, dass Ihre Kritik – so interpretiere ich Ihre Comedy – auf einer unfairen, manipulativen und selektiven Interpretation der Bibel beruht. Ich werde Ihnen auch nachweisen, dass die Bibel übernatürlicher Herkunft entspringt, ohne auch nur einmal etwas zu interpretieren – das überlasse ich dem Leser. Falls ich doch meine eigene Meinung einbringe, mache ich das kenntlich.

Die Bibel objektiviert zu erfassen, ist nur möglich, wenn man in der Lage ist, die entsprechenden Sachverhalte, innerhalb der ca. 32000 Verse der Bibel, zu verlinken. Die Bibel erklärt sich dann von selbst! Interpretation ist überflüssig, diesen Beweis werde ebenfalls ich erbringen!

2.Timotheus 3:16:

„Alle Schrift ist von Gott eingegeben (inspiriert) und nützlich zur Belehrung, zur Überführung, zur Zurechtweisung, zur Erziehung in der Gerechtigkeit, 17 damit der Mensch Gottes ganz zubereitet sei, zu jedem guten Werk völlig ausgerüstet.“ (Schlachter Bibel)

Also, der eigentliche Autor ist Gott. „Er gab es den Schreibern ein“, er inspirierte die Bibelschreiber seine Gedanken aufzuschreiben, wobei es auch Passagen gibt, in denen der Schreiber kundtut, dass er hier seine eigene Meinung wiedergibt. Das betrifft aber nur einen ganz geringen Anteil der Bibel.

Mit Ihrem Titel „Blödsinn aus der Bibel“ haben Sie eigentlich – nein nicht eigentlich – Sie haben Gott für blöd erklärt. Sie legen sich da mit jemanden an, dessen Nicht-Existenz Sie nicht beweisen können.

Hebräer 10:30,31

Der HERR wird sein Volk richten.” 31Schrecklich ist’s, in die Hände des lebendigen Gottes zu fallen.

Nun, Ihnen ist zu Gute zu halten, Sie handeln in Unkenntnis. Ihr Konstrukt im Kopf über Gott und die Bibel, resultiert vielleicht aus Ihrer Prägung als Messdiener der katholischen Kirche. Da ist Ihre Aversion gegen alles Religiöse durchaus verständlich. Die katholische Kirche hat nichts, aber auch rein gar nichts mit der Bibel zu tun.

Auch der Apostel Paulus handelte als Saulus in Unkenntnis, indem er Christen verfolgen und steinigen ließ. Er hatte auch ein Konstrukt im Kopf, dass durch das damalige religiöse Establishment erzeugt wurde. Man kann sogar mit Fug und Recht sagen, der hat sich da noch viel weiter aus dem Fenster gelehnt als Sie. Und trotzdem wurde ihm verziehen. Wenn ich mit dieser „Bibelstunde“ für Sie fertig bin, erst dann werden Sie unentschuldbar sein, falls Sie so weiter machen wie bisher. Vielleicht kann ich Ihr Konstrukt ja auch verändern oder befruchten. Momentan sind Sie noch im Besitz eines Jokers: „Vergebung bei Einsicht und Reue“. 😉

Fortsetzung

 

COPYRIGHT © Der Titel ist bei Titelschutz.ch unter Hinweis auf § 5 Abs. 3 MarkenG (Deutschland) sowie § 80 UrhG, § 9 UWG (Österreich) in allen Schreibweisen und Darstellungsformen geschützt und im Online-Titelschutz-Anzeiger veröffentlicht worden. Das Manuskript, einschließlich all seiner Teile, ist urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der engen Grenzen des Urheberrechts ist ohne Zustimmung des Verfassers unzulässig und strafbar. Das gilt insbesondere für Vervielfältigungen, Übersetzungen, Mikrovervielfältigungen und die Einspeicherung und/oder die Verarbeitung in elektronische Systeme. Copyright ©