Epigenetik: Wozu benötigt die Maus ihren Schwanz?

58
Vorhaut
August Weismann schnitt mit zunehmender Begeisterung die Schwänze von Mäusen, über etliche Generationen hinweg, ab. Warum tat er das? Er wollte Lamarcks Theorie wiederlegen, dass veränderte Merkmale des Phänotyps an die Nachkommen vererbt werden. Das hätte er sich sparen können. Trotz dem Abschneiden der Vorhaut über viele Generationen hinweg, kamen bisher immer Knaben mit einer Vorhaut auf die Welt.
Unser Schöpfer hat lebenswichtige Funktionalitäten absolut resistent in der DNA verankert. Gut, die Vorhaut ist nicht unbedingt lebenswichtig. Fragen Sie aber mal einen ausgewachsenen Mann, der noch über seine Vorhaut verfügt, ob er diese missen möchte. Sollten Sie eine Frau sein, denken Sie mal darüber nach, ob Sie eines Ihrer Augenlieder verlieren wollen. Ähnlich empfindet ein Mann, beim Verlust seiner Vorhaut, zumindest antizipierend.
Perfekte DNA?
Hätte Weismann versehentlich eine ganz bestimmte Maus Art getestet, wären die Schwänze sogar wieder nachgewachsen. Es existieren Lebewesen, deren Gliedmaßen nachwachsen, bspw. auch die Eidechse. Sogar bei jungen Menschen kommt es vor, dass eine Rippe nach wächst, falls sie entnommen wurde oder anderweitig verloren gegangen ist. Oder es existieren Einzeller, die ewig leben können. Tiere oder Einzeller besitzen also entweder eine robuste oder sogar perfekte DNA, die durchaus beweist, dass das „Evolutionsmärchen“ im Gegensatz zur Schöpfungslehre, ein erhebliches Potenzial an sinnvollen Erklärungen vermissen lässt.
Verfügt die Evolution über Antworten?
Wenn die Evolution die DNA von Eizellern in die Lage versetzt hat ewig zu leben, warum kann es die Anhäufung der menschlichen Zellen nicht? Warum sammelt der Mensch eine Anhäufung von DNA Schäden die zu schädlichen Mutationen führen, wenn doch gerade die Mutationen, den Menschen entwickelt haben sollen? Warum will der Mensch nicht sterben, wenn er noch einigermaßen gesund ist? Warum hat die Evolution das Bewusstsein des Menschen konträr zu seinen Möglichkeiten programmiert?
Ewig leben?
Die Wissenschaft geht davon aus, dass in spätestens 10 Jahren* das GENOM des Menschen entschlüsselt ist. Man wird schädliche Abschnitte in der DNA eliminieren und das Immunsystem stabilisieren können. Der Mensch wird anfänglich 150 Jahre und älter werden, vielleicht sogar ewig leben – glaubt die Wissenschaft.
Die Bibel sieht das durchaus ähnlich, aber unter anderen Vorzeichen. Keinesfalls wird der Mensch ewiges Leben ermöglichen. Prediger 3:11:
 „Alles hat er schön gemacht zur passenden Zeit. Er hat ihnen sogar die Ewigkeit ins Herz gelegt, doch das Werk, das der wahre Gott von Anfang bis Ende vollbracht hat, werden die Menschen nie ergründen.“
 *”Das menschliche Genom sei zu 99 Prozent entschlüsselt, gab der amerikanische Genetiker Craig Venter vor zwei Jahrzehnten bekannt. Was hat die Entschlüsselung uns seitdem gebracht? Experten gehen davon aus, dass es noch dutzende, wenn nicht sogar hunderte von Jahren dauern könnte, um das menschliche Genom wirklich zu verstehen.”
In den restlichen ein %, tummelt sich die gesamte bisher lebende menschliche Gesellschaft. Was nutzt der Schlüssel, wenn ich ihn nicht benutzen kann?
Übrigens war Weismann ein ziemlicher Tierquäler. Die Maus benötigt den Schwanz nicht nur zum balancieren, sie benötigt ihn auch zum Thermo Ausgleich.
 
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.